Tages-Ticker am 06.07.2021

 +++ Kanarische Inseln +++

Die Kanarischen Inseln befinden sich in der fünften Welle der Corona-Pandemie. Nach Ansicht von Experten stecken laut eines Berichtes des kanarischen Fernsehsenders RTVC hinter der Zunahme der Fälle in den letzten Wochen Faktoren wie Reisen, Trinkgelage und Feiern. Die Delta-Variante werde nach Meinung von Experten am Ende überwiegen. Ein Beispiel auf der Insel Teneriffa: Zehn Prozent der gemeldeten Isolationen sind bereits auf diese Variante zurückzuführen. Laut Amos Garcia, Leiter der Epidemiologie der SCS, sollten junge Menschen nicht denken, dass sie gegen schwere Formen des Coronavirus immunisiert seien. Es werde Fälle geben, die auf der Intensivstation aufgenommen werden müssten, es werde auch Todesfälle geben. Die Delta-Variante sei nicht tödlicher, aber es sei eine Variante mit größerer Fähigkeit zur Verbreitung und Ansteckung.

 +++ Kanarische Inseln +++

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, erklärte am gestrigen Montag nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC, dass die Impfung die große Waffe sei, die es im Moment gäbe, um gegen COVID-19 zu kämpfen und der Zunahme der Pandemie auf den Kanarischen Inseln zu begegnen. Darüber hinaus appellierte Torres erneut an die Verantwortung der jungen Menschen auf den Inseln, die Sicherheitsmaßnahmen zu respektieren und eine Ansteckung zu vermeiden. Torres erinnerte daran, dass die kanarische Regierung weiterhin handle, aber dass die Instrumente, die angewendet werden könnten, weniger würden. Es gäbe weder die Möglichkeit der Ausgangssperre, noch die von Schließungen, neben anderen Maßnahmen, sagte Torres. Deshalb müssten die Maßnahmen, die jetzt noch zur Verfügung stünden, abgewägt werden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

 +++ Teneriffa +++

Die Policía Local von Santa Cruz de Tenerife hat laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung am vergangenen Sonntagmorgen gegen 5.00 Uhr einen „Botellón“ im oberen Teil des Stadtviertels Maria Jimenez aufgelöst. Dabei seien 29 Anzeigen gegen Beteiligte gestellt wurden. Auf dem Platz hätten sich etwa 25 Jugendliche versammelt, die alkoholische Getränke konsumierten und zudem die Soundanlage ihrer Fahrzeuge in hoher Lautstärke benutzten. Bei diesem Treffen seien alle Hygienemaßnahmen bezüglich des zwischenmenschlichen Sicherheitsabstandes und der Verwendung von Masken nicht eingehalten worden. Die Polizei habe außerdem ein halbes Dutzend weiterer „Botellones“ aufgelöst, die in der Stadt verstreut stattgefunden hätten.

 +++ Teneriffa +++

Das Institut für soziale und sozio-sanitäre Maßnahmen (IASS) hat laut einer Information vom heutigen Dienstag beschlossen, die Tages- und Beschäftigungszentren, die zu dieser insularen Körperschaft gehören, zu schließen. Damit sei man den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums gefolgt. Die betroffenen Zentren sind das CAMP von Güímar, das Tageszentrum des Hospital de Los Dolores, das Berufszentrum Verodes und das Berufszentrum Valle Colino. Dies sei eine vorübergehende Maßnahme, die ab kommenden Freitag in Kraft trete und aufgrund des intensiven Anstieg der Corona-Fälle auf der Insel getroffen worden sei.

 +++ Gran Canaria +++

2021 07 06 Baumumsturz Gran Canaria

Drei geparkte Autos wurden in der Calle Luis Doreste Silva von Las Palmas de Gran Canaria von einem Baum beschädigt, nachdem dieser versehentlich von einem Baufahrzeug angefahren und umgestoßen wurde. Auch die Feuerwehr war wieder im Einsatz, um die Fahrzeuge zu befreien. Personen wurden nicht verletzt. | Bild-Quelle: Twitter @PoliciaLPA

 



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv