Tages-Ticker am 05.07.2021

 +++ Teneriffa +++

Die Impfungen gegen COVID-19, die zwischen 08.00 Uhr am Sonntag und 08.00 Uhr am heutigen Montag ohne Unterbrechung im Pabellón Santiago Martín in La Laguna stattfanden, führten zu 8.028 Geimpften. Bei den Screenings am Samstag und Sonntag in La Cuesta, San Isidro und Tíncer wurden 127 asymptomatische Positive entdeckt, die bereits in der Isolation sind und deren Kontakte jetzt verfolgt werden.

 +++ La Gomera +++

Am Sonntagabend stürzte ein 63-jähriger Wanderer im Gebiet Igualero, Tamanche, in der Gemeinde Vallehermoso in die Tiefe und verletzte sich. Feuerwehrleute lokalisierten den Mann und brachten ihn an eine Stelle, an der ihn das medizinische Rettungspersonal betreuen konnte. Nach der Erstversorgung wurde er ins Hospital Nuestra Señora de Guadalupe überführt.

 +++ Teneriffa +++

Geringe Beteiligung ist an den Massen-Tests am Wochenende zu verzeichnen. Das Ziel war es, asymptomatische Fälle in den Gebieten mit der höchsten Inzidenz von Covid-19 zu lokalisieren. Von den 54.000 Personen unter 45 Jahren, die an diesem Wochenende zum Screening gerufen wurden, kamen nur 1.730, um den Antigentest zu machen. Davon wurden 172 positiv getestet. Im südlichen Teil der Insel wurde dabei die höchste Inzidenz festgestellt.

 +++ Spanien +++

Der deutsche Außenminister Heiko Maas glaubt nach Medienberichten nicht, dass die Zunahme der Coronavirus-Infektionen in Spanien in naher Zukunft eine Verschärfung der Reisebeschränkungen von deutscher Seite bedeuten werde und hat auf die Bedeutung der Impfkampagne gegen COVID-19 hingewiesen: „Wer geimpft ist, wird einen guten Sommer haben“. Spanien betreffend glaubt der deutsche Außenminister, dass die Daten im Moment nicht besorgniserregend seien, unter anderem weil die Delta-Variante nicht so weit verbreitet sei wie in Portugal. Deutschland habe jedoch sieben spanische Regionen als Risikogebiete qualifiziert, darunter touristische Ziele wie die Costa del Sol, die Costa Brava und Barcelona.

 +++ Kanarische Inseln +++

2021 07 05 Covid Rufnummer

Die kanarische Gesundheitsbehörde ruft erneut alle auf dem Archipel lebenden Personen auf, die irgendwelche Symptome haben, die auf Covid-19 hindeuten, oder die zu einem positiven Fall enge Kontakte hatten, die kostenlose Rufnummer 900 112 061 anzurufen. Unter dieser Telefonnummer der Kanarischen Regierung, die 24 Stunden am Tag erreichbar ist, kann man sich auch zu Symptomen und Präventivmaßnahmen beraten lassen. | Bild-Quelle: Twitter @012Gobcan

 



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv