Teneriffa Santa Cruz

Der Stadtrat von Santa Cruz hat umfangreiche Sicherheits- und Kontrollmaßnahmen beschlossen, die bis zur Verbesserung der Gesundheitsdaten im Rahmen der Pandemie in Kraft bleiben sollen …

So wurde angesichts der aktuellen Situation, die die Gemeinde in Bezug auf die Ansteckung und die Entwicklung der Pandemie durchmacht, die Schließung des Zugangs zu den Stränden der Gemeinde und den dazugehörigen Parkplätzen in der Nacht verfügt.

Laut einer Pressemitteilung vom Dienstagnachmittag wird im Rahmen dieser Maßnahmen ein umfangreiches Sicherheitssystem zur Durchsetzung der Beschränkungen aufgebaut, der auch Polizeiverstärkungen und den Einsatz von Drohnen umfasst.

Das Ziel dieses Dekrets bestehe darin, einigen riskanten Praktiken und illegalen Ansammlungen, die in den letzten Wochen vor allem in der Nähe des Strandes von Las Teresitas aufgetreten sind, ein Ende zu setzen. Obwohl sich die Einschränkungen auf alle Strände und einige Erholungs-und Badegebiete bezögen, werde in Las Teresitas der Schwerpunkt der Kontrollen liegen.

Das Dekret legt fest, dass von 21.00 bis 6.00 Uhr die Zufahrt von Fahrzeugen zu den Parkplätzen an den Stränden von Las Teresitas, Las Gaviotas und dem Pier von Añaza gesperrt sind, mit Ausnahme des Transports im Zusammenhang mit Sicherheit und Notfällen, öffentlichen Dienstleistungen und Gastgewerbe.

Darüber hinaus wird ab 22.30 Uhr das Parken jeglicher Art von Fahrzeugen in denselben Bereichen verhindert und sogar der Aufenthalt von Personen auf den Parkplätzen dieser Orte zwischen 22.30 und 6.00 Uhr untersagt.

Ähnliche Einschränkungen gelten für die Zugänge zu den Stränden von Roque de Las Bodegas, Almáciga und Benijo.

Selbstverständlich sollen dabei auch alle Beschränkungen entsprechend der von der Regierung der Kanarischen Inseln festgelegten Gesundheitsalarmstufe durchgesetzt werden.

Eine der bisherigen Praktiken, die verfolgt werden sollen, ist der Konsum von Alkohol auf öffentlichen Straßen, bekannt als „botellón“. Dabei geht es auch um die Anwendung von Gesundheitsvorschriften über die Verwendung von Masken, den zwischenmenschlichen Sicherheitsabstand und die Anzahl der Personen, die sich versammeln dürfen.

Zur Durchführung der Kontrollen sollen unter anderem 20 zusätzliche Polizisten und ein Paar der Hundeeinheit eingesetzt werden. Darüber hinaus wurde die Drohneneinheit der Abteilung für Zivilschutz aktiviert. Das Personal des Zentrums für operative Koordination der Stadtverwaltung (CETRA-Cecopal) kommt zum Einsatz und wird durch etwa 20 Mitglieder der Gruppe von Freiwilligen des Zivilschutzes unterstützt. Für die spezifischen Arbeiten an der Nordküste von Anaga wird auch die Einheit für Umwelt und natürliche Umgebung (UMEN) eingesetzt.

Im Rahmen der verschiedenen polizeilichen Kontrollen erfolgen auch die zu Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln, sowie alles im Zusammenhang mit der Dokumentation von Fahrzeugen und Personen.

Freudenfeuer von San Juan

Dieses Dekret wirkt sich auch auf die Einschränkungen und Ratschläge aus, die bereits vom Stadtrat in Bezug auf die Risiken bei den traditionellen Freudenfeuern von San Juan gegeben wurden. Bisher seien ca. 15 Lagerfeuer entdeckt worden, die in der Gemeinde vorbereitet werden, von denen einige aufgrund ihrer Größe und ihres Standortes zu diesem Zeitpunkt vor den damit verbundenen Gefahren gewarnt werden sollen. In jedem Fall sei es verboten, auf öffentlichen Plätzen, einschließlich Stränden, Schluchten und anderen gemeinschaftlich genutzten Flächen, Lagerfeuer zu entzünden.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv