Tages-Ticker am 17.06.2021

 +++ Gran Canaria +++

Am Mittwochmittag stürzte gegen 13.00 Uhr eine 54-jährige Frau bei einer Wanderung auf dem Sendero de Pico de las Nieves in der Gemeinde Tejeda und verletzte sich dabei. Nach der Erstversorgung durch das medizinische Rettungspersonal wurde sie mit einem Hubschrauber in das Hospital Universitario de Gran Canaria Doctor Negrín überführt.

 +++ Fuerteventura +++

Laut einer Information des kanarischen Rettungsdienstes wurden am Mittwochnachmittag 54 Migranten von der Seenotrettung in den Hafen von Gran Tarajal gebracht, nachdem sie zuvor von einem Schlauchboot südlich von Fuerteventura aufgenommen worden waren. Eine Frau musste in ein Krankenhaus überführt werden.

 +++ Lanzarote +++

In der Nacht zum Donnerstag kamen 57 Migranten mit ihrem Boot an der Playa Honda an. Eine schwangere Frau und drei Babys mit ihren Müttern wurden nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

 +++ Teneriffa +++

Am heutigen Donnerstag wurde im kanarischen Regierungsrat ein Bericht über die Entwicklung der Pandemie auf der Insel Teneriffa vorgestellt, wo die Infektionszahlen weit über denen der übrigen Inseln liegen. Eine Schlussfolgerung aus dem Bericht ist, dass sich die Fälle auf Teneriffa auf jüngere Altersgruppen konzentrieren, mit einem höheren Prozentsatz an Männern und eine verstreutere territoriale Verteilung in Umgebungen haben. Auf Teneriffa begannen 42 Prozent der Ausbrüche in Gemeinden im Süden und alle Gemeinden der Insel sind betroffen. In dem Bericht wird auch festgestellt, dass auf Teneriffa eine größere Anzahl von schweren Sanktionen wegen Verstößen gegen die Regeln der präventiven Maßnahmen erfolgten. Das kanarische Gesundheitsministerium weist erneut darauf hin, dass die Bürger die Nummer 900 112 061 anrufen sollen, sobald sie das geringste Symptom verspüren, das auf COVID-19 hinweist (Fieber, Husten, Durchfall, Unwohlsein, etc.).

 +++ Gran Canaria +++

2021 06 17 Gran Canaria Simulation

Der Flughafen Gran Canaria führte am heutigen Donnerstag in Abstimmung mit dem Luftwaffenstützpunkt Gando eine allgemeine Flugunfallübung durch. Laut einer Presseinformation des spanischen Flughafenbetreibers Aena simulierte die Übung einen Notfall eines Fluges, genauer gesagt eines militärischen Transportflugzeugs mit fünf Besatzungsmitgliedern und 80 Passagieren, bei dem ein Feuer im linken Triebwerk signalisiert wurde. Das Flugzeug machte eine Notlandung, verließ die Landebahn und rollte zur Militärplattform. Mit dieser Übung erfüllt der Flughafen Gran Canaria die Vorschriften der ICAO (Internationale Zivilluftfahrt-Organisation) für die Notfallplanung, die alle Handlungsabläufe sowie die Protokolle für die Anforderung und Koordinierung von externer Hilfe umfasst. | Bild-Quelle: Twitter @aena

 



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv