Haftbefehl Tomás Gimeno

Der Oberste Gerichtshof der Kanarischen Inseln (TSJC) hat am heutigen Sonntag mitgeteilt, dass die Justizbehörde den internationalen Haftbefehl gegen Tomás Gimeno wegen des Verbrechens der Kindesentführung aufgehoben und diesen gegen einen wegen des Verdachts der Begehung zweier schwerer Verbrechen des Mordes ersetzt hat …

Dieser wird ergänzt um das Verbrechen gegen die moralische Integrität im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt.

Damit wurde auch die Zuständigkeit des Gerichts erster Instanz Nummer 3 von Güímar zugunsten des Gerichts für Gewalt gegen Frauen von Santa Cruz de Tenerife, wo die Mutter der Mädchen ihren Wohnsitz hat, geändert.

Der zuständige Richter weist nach Medienberichten darauf hin, dass der internationale Haftbefehl gegen Tomás Gimeno, dessen Leiche noch nicht gefunden wurde, darauf abzielt, die Möglichkeit zu vermeiden, dass er sich der Justiz entziehen könnte.

Tomás Gimeno wird verdächtigt, seine Töchter Anna und Olivia am 27. April auf Teneriffa mit einem vorgefassten Plan entführt und getötet zu haben. Das soll auf seiner Finca in Igueste de Candelaria mit dem Ziel erfolgt sein, seiner Ex-Partnerin, der Mutter der beiden Mädchen, den größten Schmerz zuzufügen, den er sich vorstellen konnte.

Nach Medienberichten habe sich Gimeno in der Mordnacht bei seinem Vater gemeldet und ihm mitgeteilt, dass es ihm wirklich leid täte, doch er habe dies gebraucht. Endlich gehe es ihm gut, wie er es gewollt hätte.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv