Kanarische Ampel

Teneriffa und Lanzarote bleiben bis vorerst 17. Juni 2021 auf Stufe 2 (gelb) und El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera sowie La Palma auf Stufe 1 (grün) …

Das kanarische Gesundheitsministerium hat am heutigen Donnerstag, den 10. Juni, nach Analyse der Entwicklung der epidemiologischen Daten beschlossen, jede Insel in der gleichen Alarmstufe zu halten, in der sie sich bisher befand. Somit bleiben Teneriffa und Lanzarote (wozu epidemiologisch auch La Graciosa gehört) auf Stufe 2 und El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera und La Palma auf Stufe 1.

Die Aktualisierung der Stufe tritt zeitgleich mit der wöchentlichen Aktualisierung der kumulativen Inzidenzampel (IA) in Kraft, die auf der Website des Gesundheitsministeriums veröffentlicht wird. Diese Entscheidung stützt sich auf den Bericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit des kanarischen Gesundheitsdienstes (SCS) vom 9. Juni 2021.

Dieser Bericht zeigt für Teneriffa, dass die Sieben-Tage-Inzidenz seit Ende April sehr langsam abnahm und dann in der Mitte des durchschnittlichen Risikointervalls stagnierte, mit einem Durchschnitt der letzten Woche von 48,7 Fällen pro 100.000 Einwohner. Die Durchschnittswerte für die Belegung von normalen und Intensiv-Betten bleiben weiterhin auf einem niedrigen Risikoniveau. Obwohl die Indikatoren insgesamt auf eine positive Entwicklung hindeuten, hat sich der Inzidenzwert, der auf einen leichten Rückgang hindeutete, stabilisiert und ist in der letzten Woche sogar leicht angestiegen, so dass vorgeschlagen wurde, dass die Insel auf Alarmstufe 2 bleibt.

Der Rest der Inseln setzt den gleichen Trend der Stabilisierung oder des Rückgangs fort. Auch auf Lanzarote weisen die Indikatoren niedrigere Zahlen als bei der letzten Bewertung auf und die kumulative Inzidenzrate ist von hohem auf mittleres Risiko gesunken. Es liegt bei einem Durchschnitt von 50,4 Fällen pro 100.000 Einwohner. Allerdings ist zu beachten, dass es mehr Diagnosen der älteren Gruppe im Vergleich zu den vorherigen Wochen gibt. Aufgrund der hohen Rückverfolgbarkeit der Fälle und der Tatsache, dass die Inzidenzwerte keine großen Auswirkungen auf das Krankenhausversorgungssystem dargestellt haben, wurde vorgeschlagen, dass die Insel in der Alarmstufe 2 verbleibt.

Kanarische Inseln auf Alarmstufe 1

In Bezug auf die Autonome Gemeinschaft als Ganzes stellt der Bericht fest, dass die Indikatoren eine zunehmend positive Entwicklung zeigen. So befindet sich die kumulative Inzidenz nach sieben Tagen mit durchschnittlich 34,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (mittleres Risiko) weiterhin in einem diskreten Abwärtstrend. Die Auswirkungen auf die Altersgruppe der über 65-Jährigen haben sich auf einem niedrigen Risikoniveau konsolidiert und sind rückläufig. Die übrigen ergänzenden Indikatoren für die Bewertung des Ausmaßes der Übertragung und der Inanspruchnahme von Pflegediensten befinden sich in einem niedrigen oder minimalen Risiko. Aus diesem Grund wurde vorgeschlagen, bei der Alarmstufe 1 zu bleiben.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv