Hitzewarnung Gesundheit

Das kanarische Gesundheitsministerium aktiviert über die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit Warnungen vor Gesundheitsrisiken in verschiedenen Gemeinden Gran Canarias, in denen eine Überschreitung der Grenztemperaturen vorhergesagt wird …

Warnstufe gelb, geringes Risiko, gibt es aufgrund der Vorhersage einer Überschreitung der Grenztemperaturen am 10. und 11. Juni in den Gemeinden Agüimes, Ingenio, Mogán, San Bartolomé de Tirajana und Santa Lucía de Tirajana.

Um von einer Hitzewarnung im engeren Sinne sprechen zu können, müssen Maximal- und Minimaltemperaturen gleichzeitig erreicht werden. Dabei handelt es sich um sogenannte Temperaturschwellen, die jedes Jahr von der staatlichen meteorologischen Agentur festgelegt werden. Für die beiden kanarischen Provinzen liegt die Temperaturschwelle bei maximal 32 Grad und minimal 24 Grad.

Der Plan zur Vorbeugung der Auswirkungen hoher Temperaturen auf die Gesundheit der Menschen legt vier verschiedene Stufen der Gesundheitsgefährdung fest, abhängig von den prognostizierten Temperaturen und deren Dauer im Zeitverlauf:

Wenn die vorhergesagten Maximal- und Minimaltemperaturen den festgelegten Schwellenwert nicht erreichen, entspricht dies der NIVEL CERO (STUFE NULL) oder keinem Risiko (was durch die Farbe Grün dargestellt wird).

NIVEL UNO (STUFE EINS) oder niedriges Risiko (gelb) wird aktiviert, wenn die Wettervorhersagen für einen oder zwei Tage Temperaturen gleich oder höher als 32 maximal und 24 minimal (im Falle der Kanarischen Inseln) anzeigen.

NIVEL DOS (STUFE ZWEI) oder mittleres Risiko (orange) wird aktiviert, wenn die Vorhersagedauer 3 oder 4 Tage beträgt.

NIVEL TRES (STUFE DREI) oder hohes Risiko (rote Farbe) wird aktiviert, wenn die Vorhersagedauer 5 Tage oder mehr erreicht.

Folgende Hinweise werden den Bürgern für diese Situationen gegeben:

  • Trinken Sie reichlich Wasser oder Flüssigkeiten, ohne zu warten, bis Sie durstig sind, es sei denn, es besteht eine medizinische Kontraindikation. Vermeiden Sie alkoholische und sehr zuckerhaltige Getränke.
  • Vermeiden Sie die Sonneneinstrahlung während der heißesten Stunden des Tages (zwischen 11 und 16 Uhr).
  • Begeben Sie sich während der heißesten Stunden in die kühlsten Bereiche der Wohnung oder des Hauses, installieren Sie gegebenenfalls Lüftungs- oder Klimageräte oder verwenden Sie kühle, feuchte Tücher oder gehen Sie duschen.
  • Vermeiden Sie sportliche Aktivitäten, Ausflüge oder Besuche im Freien während der heißesten Stunden des Tages. Führen Sie diese Aktivitäten früh am Tag, am späten Nachmittag oder am Abend durch. Schützen Sie sich vor der Sonne und trinken Sie reichlich Getränke, die Flüssigkeit und Mineralsalze wieder auffüllen (Säfte, isotonische Getränke, Wasser usw.).
  • Essen Sie leichte Mahlzeiten, um die durch den Schweiß verlorenen Salze wieder aufzufüllen (Salate, Obst, Gemüse, Gazpacho oder Säfte).
  • Wenn Sie nach draußen gehen müssen, versuchen Sie, sich im Schatten aufzuhalten, tragen Sie leichte, helle Kleidung und schützen Sie sich mit Hüten oder Mützen und zugelassenen Sonnenbrillen vor der Sonne. Tragen Sie kühles, bequemes, atmungsaktives Schuhwerk.
  • Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten, insbesondere mit solchen, die im Kühlschrank aufbewahrt werden sollten.
  • Halten Sie die Kühlkette von Lebensmitteln immer ein.
  • Bei Auftreten von hitzebedingten Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfen, allgemeinem Unwohlsein, hitzebedingtem Erstickungsgefühl, Müdigkeit oder Erschöpfung wenden Sie sich an 112.

Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv