Tages-Ticker am 14.04.2021

Die folgenden Kurzmeldungen wurden am Mittwoch, den 14.04.2021 aufgenommen und werden im Laufe dieses Tages fortlaufend ergänzt …

 +++ Spanien +++

Der Präsident der spanischen Regierung, Pedro Sánchez, hat am heutigen Mittwoch vor dem Kongress seine Absicht bekräftigt, den Alarmzustand am 9. Mai zu beenden. Von da an werde der Erfolg im Kampf gegen die Pandemie von der Einigkeit und der individuellen Verantwortung aller abhängen.

 +++ Teneriffa +++

Die Koordinatorin der Föderation für Gesundheit, Intersindical Canaria, Cati Darias, hat nach heutigen Medienberichten die kanarische Gesundheitsbehörde dazu aufgerufen, Teneriffa auf Alarmstufe 4 hochzusetzen. Die Zahlen nach Ostern hätten gefährlich zu steigen begonnen. Seit geraumer Zeit stehe Teneriffa auf Stufe 3, aber die Daten würden sich nicht verbessern. Es sei wichtig, dass die Präventionsmaßnahmen konsequenter umgesetzt würden, um die Kurve der Pandemie zu senken. Vor dem Sommer müssten akzeptable Zahlen erreicht werden.

 +++ Kanarische Inseln +++

Die Izquierda Unida Canaria ruft für den heutigen Mittwoch zu Demonstrationen anlässlich des 90. Jahrestages der Proklamation der II. Republik in Spanien auf. Diese sollen am Abend unter anderem in Las Palmas und Vecindario auf Gran Canaria, in Santa Cruz de Tenerife und in Santa Cruz de La Palma stattfinden. Dabei wird eindringlich auf die Einhaltung der Maskenpflicht hingewiesen.

 +++ Gran Canaria +++

Am Mittwochvormittag stürzte gegen 9.30 Uhr eine 67-jährige Frau auf dem Camino al Charco Azul in der Gemeinde Agaete und konnte ihren Weg aufgrund mehrerer Verletzungen nicht fortsetzen. Mit der Unterstützung von Feuerwehrleuten wurde die Frau von einem Rettungshubschrauber aufgenommen und ins Hospital Universitario de Gran Canaria Doctor Negrín überführt.

 +++ Teneriffa +++

Die Stadtverwaltung von Santa Cruz de Tenerife warnt den Handels- und Gastgewerbesektor der Gemeinde vor einem Betrug. Demnach würden sich Personen als städtische Mitarbeiter ausgeben und den Geschäftsinhabern oder -führern erklären, dass ihre präventive Beschilderung zu Gesundheitsmaßnahmen wegen Covid-19 so nicht zulässig sei. Sie böten an, ihnen die notwendige Beschilderung für fünf bis 50 EUR bei der Stadtverwaltung zu beschaffen. Die Geschäfte werden gebeten, solche Aktivitäten so dringend wie möglich zu melden.

 +++ Spanien +++

Die Ansteckung mit Covid-19 ist am Mittwoch in Spanien wieder angestiegen und liegt nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums bei 200,9 Fällen pro 100.000 Einwohner in 14 Tagen (fast fünf Punkte mehr als gestern). Fünf Gemeinschaften sind weiterhin extrem gefährdet, in denen mehr als 250 Fälle aufgetreten sind: Navarra (433,7), Madrid (347,1), Baskenland (345,8) sowie Ceuta und Melilla (mit jeweils 522,5). Die Kanarischen Inseln lagen am Mittwoch bei 133,2 Fällen.

 



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv