News Meldungen Nachrichten

Die Kampagne zur Einkommens- und Vermögenssteuer 2020 in Spanien startet am kommenden Mittwoch, den 7. April, und geht bis zum 30. Juni …

Nach Medieninformationen gibt es auch in diesem Jahr verschiedene Änderungen. So müssen Bezieher des lebensnotwendigen Mindesteinkommens (IMV) die Erklärung unabhängig von ihrem Einkommen vorlegen.

Neuerungen gibt es auch für diejenigen, deren Meldung positiv ausgefallen ist und die zur Zahlung verpflichtet sind. Für sie plant die Steuerbehörde eine Änderung der aktuellen Vorschriften, um die Zahlung in sechs Raten zu ermöglichen, im Vergleich zu den bisherigen zwei Raten.

Die Steuerdaten sind seit dem 24. März verfügbar, aber die Steuerzahler müssen bis zum 7. April warten, um ihre Steuererklärung abzugeben.

Zu diesem Zeitpunkt kann dies nur online erfolgen, entweder mit dem Programm Renta Web oder der mobilen Anwendung der Steuerbehörde.

Dazu ist es wie üblich notwendig, sich mit einem elektronischen Zertifikat, einer Cl@ve-PIN oder einer Referenznummer zu identifizieren, die mit den Angaben aus Feld 505 der Einkommenserklärung von 2019 angefordert werden kann.

Die telefonische Abgabe von Meldungen – ein Weg, der in den letzten Jahren, vor allem im letzten Jahr aufgrund der Alarmstufe durch die Covid-Pandemie, immer mehr an Bedeutung gewonnen hat – beginnt am 6. Mai.

Diejenigen, die es vorziehen, es persönlich in den Büros zu erledigen, müssen bis zum 2. Juni warten. In beiden Fällen ist es notwendig, einen Termin zu vereinbaren.

Die Frist für die Abgabe der Steuererklärungen ist der 30. Juni, mit Ausnahme der Erklärungen, die per Lastschriftverfahren bezahlt werden sollen. Diese müssen bis zum 25. Juni eingereicht werden.

Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung

Die IRPF-Abrechnung ist obligatorisch für Steuerzahler, die im Jahr 2020 ein Arbeitseinkommen von mehr als 22.000 Euro von einem einzigen Zahler oder 14.000 Euro von zwei oder mehr Zahlern erhalten haben (vorausgesetzt, die Summe der Zahlungen von allen Zahlern außer dem Hauptzahler übersteigt 1.500 Euro).

Zur Abgabe einer Steuererklärung ist u.a. auch verpflichtet, wer Einkünfte aus beweglichem Vermögen von mehr als 1.600 Euro oder Einkünfte aus Immobilienkapital und anderen Posten von mehr als 1.000 Euro bezogen hat.

Obwohl sie nicht verpflichtet sind, können Steuerzahler, die diese Schwellenwerte nicht erreichen, ihre Steuererklärung einreichen, wenn sie dies wünschen, da es möglich ist, dass in ihrer Situation zu hohe Abzüge vorgenommen worden sind und sie Anspruch auf eine Rückerstattung haben.

ERTE und IMV

Zu den Neuerungen der Einkommenssteuerkampagne 2020 gehört auch die Meldepflicht für alle Bezieher des Existenzminimums (IMV), obwohl es sich um ein steuerfreies Einkommen handelt.

Für Betroffene einer ERTE, die eine Leistung der staatlichen Arbeitsverwaltung (SEPE) erhalten haben, müssen sie in ihrer Erklärung einige Umstände berücksichtigen.

Dazu gehört die Tatsache, dass, da sie von der SEPE bezahlt wurden, die Schwellenwerte für zwei Zahler für sie gelten und dass es möglich ist, dass nicht genug einbehalten wurde und deshalb die ausstehenden Steuern nachgezahlt werden müssen.

Für den Fall, dass die SEPE eine zu hohe Leistung gezahlt hat, empfiehlt die Steueragentur, darauf zu warten, dass sie die zu viel gezahlte Leistung zurückfordern.

Wenn dies nicht möglich ist, müssen die Steuerzahler alles deklarieren, was sie erhalten haben, und die entsprechenden Steuern zahlen und dann, sobald die Forderung der SEPE abgeschlossen ist, eine Berichtigung mit Rückerstattung bei der Agentur beantragen.

Wenn das Ergebnis positiv ist und der Steuerzahler, der im Jahr 2020 in eine ERTE beansprucht hat, zahlen muss, kann er in diesem Jahr den Betrag in bis zu sechs Raten ohne Zinsen aufteilen und zwischen den Monaten Juli und Dezember zahlen.

Die Regierung plant, in Kürze einen Ministerialerlass zur Einführung dieser Änderung zu genehmigen, da Sie jetzt das Einkommen im Fiskus nur zweimal aufteilen können (60 Prozent bei Einreichung der Selbstveranlagung und die restlichen 40 Prozent im November).

Ein weiterer zu berücksichtigender Umstand ist, dass das Mutterschaftsgeld, das an Frauen mit Kindern unter drei Jahren gezahlt wird, an die Entwicklung einer selbstständigen oder unselbstständigen Tätigkeit gebunden ist, sodass bei einer Unterbrechung durch eine ERTE oder Einstellung der Tätigkeit die Voraussetzungen für die Anwendung nicht mehr gegeben sind.

Steuervergünstigung

Die Kampagne 2020 beinhaltet Neuerungen wie die automatische Einbeziehung von Daten über wirtschaftliche Aktivitäten für diejenigen, die ihre standardisierten Aufzeichnungsbücher führen, neue Abzüge für Investitionen in spanische Filmproduktionen und höhere Abzüge für Spenden – 80 Prozent der ersten 150 Euro und 35 Prozent des Restes – vorweisen.

Diese Abzüge kommen zu denen, die bereits existieren, wie z.B. für Investitionen in den Kauf eines Hauptwohnsitzes (für diejenigen, die diesen vor 2013 erworben haben) oder Beiträge zu Pensionsplänen (bis zu 8.000 Euro, eine Schwelle, die 2021 auf 2.000 Euro sinken wird).


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv