2017 10 26 animales finca fuerteventura
Die Tiere fristeten ein erbärmliches Leben unter schlimmsten Umständen.
Foto © Guardia Civil

Aufgrund des Hinweises eines Mitbürgers überprüfte die Umwelt- und Tierschutzeinheit der Guardia Civil, Seprona, eine Finca in Casillas del Ángel bei Puerto del Rosario. Vor Ort konnten die Polizisten feststellen, dass die sanitärhygienischen Bedingungen tatsächlich so schlimm waren, wie angekündigt.
Die Hundezwinger waren kotverschmutzt, zahlreiche Tiere auf der Finca hatten offene Wunden, die dringend behandelt werden mussten. Deshalb wurde umgehend der Amtstierarzt verständigt. Die 23 Hunde wurden im Tierheim von Puerto del Rosario untergebracht. Der Oasis Park nahm fünf Pferde und einen Esel auf.