2017 10 26 Kanaren Seenot
Die Luftwaffe übernahm die Ortung des Bootes in Seenot.
Foto © ejercito

Am Dienstagmittag gegen 13.30 Uhr meldete der Sprecher der Seenotrettung einen Funkspruch vom israelischen Segelboot „Ocean Eagle“, das rund 250 Seemeilen südwestlich von Teneriffa in Seenot geraten war. Durch ein Leck im Boot trat Wasser ein und es drohte unterzugehen.
Aufgrund der großen Distanz war es sehr schwierig mit der Besatzung Kontakt aufzunehmen. Das kanarische Koordinationszentrum konnte allerdings andere Schiffe erreichen, die sich in der Nähe des Seglers aufhielten. Ein Flugzeug der Luftwaffe Rescue 22 wurde ausgesandt, um das Boot zu orten. Gleichzeitig wurde der Hubschrauber Helimer 207 aktiviert. Nach einem Tankstopp auf El Hierro gelang es der Rettungsmannschaft, die drei Crewmitglieder aus Israel, der Ukraine und Russland vor dem Untergang zu retten und nach El Hierro auszufliegen.