Montaña Roja in El Médano

 

Das kanarische Gesundheitsministerium gibt Empfehlungen, wie man sich beim Vorhandensein von Calima-Staub in der Atmosphäre verhalten sollte …

So werden Vorsichtsmaßnahmen empfohlen, wie beispielsweise einen längeren Aufenthalt im Freien zu vermeiden, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und möglichst keine körperlichen Anstrengungen im Freien zu unternehmen.

Der schwebende Staub trägt zur Austrocknung der Atemwege bei und kann oft zu einer Verschlimmerung von Zuständen oder Symptomen im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen führen, wie bei Asthma und chronisch obstruktiver Erkrankung (COPD). In einigen Fällen können sich Notaufnahmen und Krankenhauseinweisungen erforderlich machen.

Der Aufenthalt im Calima-Staub kann zu Beschwerden in der Brust, Husten, Herzklopfen, Müdigkeit oder erhöhter Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen führen, und zwar mindestens fünf Tage lang nach dem Auftreten der Episode. Personen, die aufgrund der Auswirkungen des Dunstes medizinische Hilfe benötigen, sollten ihren Arzt im Gesundheitszentrum aufsuchen, um die entsprechende medizinische Beurteilung zu erhalten.

Empfehlungen

Daher werden die folgenden Maßnahmen Personen empfohlen, die empfindlich auf Calima-Staub reagieren, wie beispielsweise Kinder, ältere Menschen und Personen mit chronischen Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • Gehen Sie möglichst nicht ins Freie und halten Sie Türen und Fenster von Häusern geschlossen.
  • Reinigen Sie staubige Oberflächen mit feuchten Tüchern.
  • Halten Sie sich möglichst in feuchter Umgebung auf und trinken Sie Flüssigkeiten.
  • Führen Sie keine sportlichen Übungen im Freien aus.
  • Wenden Sie sich bei einer Verschlimmerung der Atemwegssymptome an den Notruf 1-1-2.

Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv