Covid-19 Kanaren

 

Im Vergleich zur Vorwoche hat die Anzahl der registrierten Ausbrüche von Covid-19 in dieser Woche auf den Kanarischen Inseln wieder zugenommen …

So informierte die kanarische Gesundheitsbehörde am heutigen Mittwoch von 62 neuen Ausbrüchen (46 letzte Woche), von denen 386 Personen betroffen waren (271 vergangene Woche). Von diesen mussten 23 in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Darüber hinaus werden 25 alte Ausbrüche weiterhin überwacht.

Von der Gesamtzahl der neuen Ausbrüche wurden 45 auf Teneriffa, 12 auf Gran Canaria, drei auf Lanzarote, einer auf Fuerteventura und einer auf La Gomera gemeldet. Nach Bereichen sind 22 Familienangehörige, 19 soziales Umfeld, 14 Arbeitsplatz, vier im Bildungswesen, zwei im Gesundheitswesen und einer im Sozial-Gesundheitsbereich. Es ist anzumerken, dass die meisten sozialen und arbeitsbezogenen Ausbrüche auch Auswirkungen auf die Familie haben.

Von den 45 auf Teneriffa registrierten Ausbrüchen, bei denen 296 Menschen betroffen sind, sind insgesamt 18 familiärer Natur, 11 sind sozialer und 10 arbeitsbedingter Ursache, drei befinden sich in Bildungszentren, zwei in Krankenhäusern und einer in einem Sozial-Gesundheits-Zentrum.

Die meisten Ausbrüche umfassen weniger als zehn Personen. Bei einem Fall waren 19 Personen auf Teneriffa mit familiärem Ursprung betroffen. Auch die nächst zahlreicheren befinden sich auf dieser Insel, von denen einer mit 18 Betroffenen aus der Arbeitswelt mit familiärer Verästelung stammt, und der andere mit 15 Personen, die bei einer Mahlzeit von Freunden infiziert wurden.

Der vierte und fünfte Ausbruch mit mehr als zehn Betroffenen befinden sich ebenfalls auf Teneriffa, beide mit 13 infizierten Personen, von denen einer aus der Familie stammt und der andere aus der Arbeitswelt mit familiärer Verzweigung. Ebenso wurden auf Teneriffa zwei Ausbrüche im Zusammenhang mit sozialen Feierlichkeiten verzeichnet, bei denen jeweils fünf Menschen bei einer Geburtstagsfeier und einem Familientreffen betroffen waren.

Was Krankenhausausbrüche betrifft, so wurde ein Ausbruch im Universitätskrankenhaus von La Candelaria auf Teneriffa gemeldet, bei dem zwei Mitarbeiter und ein Familienmitglied betroffen waren, und ein weiterer im Universitätskrankenhaus der Kanarischen Inseln. Von den 17 Personen sind zehn Mitarbeiter und sieben Familienmitglieder.

Von den sozial-sanitären Ausbrüchen wurde einer im Pflegeheim Hogar Santa Rita II auf Teneriffa gemeldet, von dem fünf Bewohner betroffen sind. In der Residenz Divina Gracia in Guamasa auf Teneriffa waren 12 Bewohner betroffen. Bezüglich des Ausbruchs von COVID-19 in der Seniorenresidenz in Ifara, Santa Cruz de Tenerife, berichtet das Gesundheitsministerium, dass zwei der am Dienstag gemeldeten Todesfälle Personen betreffen, die wegen dieses Ausbruchs ins Krankenhaus eingeliefert wurden.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv