Ansiedlungen an der Küste von Granadilla

 

Die Gemeindeverwaltung von Granadilla de Abona und der Küstendienst der Provinz haben am vergangenen Donnerstag die illegalen Ansiedlungen an der Küste zwischen Agua Dulce in Los Abrigos und La Mareta inspiziert …

Die Stadträtin für Sicherheit, Maria Candelaria Rodriguez, erklärte dazu, sie mit anderen Verwaltungen zusammenarbeite, um dieses Problem in den Badegebieten und an den Stränden der Gemeinde zu lösen.

Sie fügte hinzu, dass am vergangenen Montag eine Information von der Küstenverwaltung für diese Inspektion eingegangen sei. Diese sei dann auch mit Unterstützung der lokalen Polizei vorgenommen worden. Der nächste Schritt, sobald dieses Verfahren abgeschlossen sei, werde die Räumung sein.

Nach einem Bericht der Gemeindeverwaltung werde erwartet, dass bald auch an anderen Teilen der Küste Granadillas gehandelt werde, wie in den Barrancos in der Nähe der Cueva del Hermano Pedro und in der Nähe der IES El Médano und in El Topo.

Zu diesem Zweck habe die Gemeindeverwaltung mit der Subdelegation der Regierung, der Generaldirektion der Küsten, der Regierung der Kanarischen Inseln und dem Cabildo von Teneriffa sowie mit den Eigentümern der betroffenen Grundstücke und mit den Sicherheitskräften und dem Sicherheitskorps zusammengearbeitet.

Von den übergemeindlichen Verwaltungen habe man die Zusage erhalten, dass nach der Räumung von Caleta de Adeje die Gemeinde Granadilla de Abona der nächste Ort sein wird, an dem entsprechende Maßnahmen ergriffen würden.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv