Jemenitisches Chamäleon

 

Das Ministerium für ökologischen Übergang, Bekämpfung des Klimawandels und Raumplanung der Kanarischen Regierung warnt vor der Zunahme der Anzahl Jemenitischer Chamäleons oder auch verschleierter Chamäleons (Chamaeleo calyptratus) in der Gemeinde Arucas auf Gran Canaria …

Der zuständige Regionalminister, José Antonio Valbuena, wies darauf hin, dass das Vorkommen dieser invasiven Art auf den Kanarischen Inseln aufgrund ihrer großen Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensraumtypen, ihres Ernährungsverhaltens und ihrer hohen Fortpflanzungsrate Anlass zur Sorge gäbe.

Valbuena erklärte, dass die erste Sichtung dieser Reptilien in freier Wildbahn auf Gran Canaria aus dem Jahr 2017 stamme. Von diesem Zeitpunkt an bis 2020 seien zwölf Exemplare durch Hinweise der Bevölkerung lokalisiert worden.

Die kanarische Regierung führt über REDEXOS (Netzwerk für die Entdeckung und Intervention invasiver exotischer Arten auf den Kanarischen Inseln) seit September letzten Jahres Kontroll- und Ausrottungsaktionen in der Gemeinde Arucas durch. Die Suche nach Exemplaren in diesem Gebiet sei intensiviert worden.

Die Früherkennung sei wesentlich, um die Ausbreitung dieser Art zu verlangsamen, da sie eine Kontrolle der Population bereits ermöglicht, wenn sie sich noch auf den ersten Stufen der Invasion befinde. Deshalb bittet die Regierung der Kanarischen Inseln die Bürgerinnen und Bürger, sich unter der Telefonnummer 646 601 457 oder per eMail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit REDEXOS in Verbindung zu setzen. Über diese Verbindungen erhält man auch Informationen, was man unternehmen sollte, falls ein Exemplar des jemenitischen Chamäleons entdeckt wird.

Das Jemenitische Chamäleon ist durch den königlichen Erlass 216/2019 vom 29. März in die Liste der invasiven gebietsfremden Arten aufgenommen worden, die für die Kanarischen Inseln von Belang sind. Der Besitz, Transport, Verkehr und Handel mit dieser Art sind verboten. Es handelt sich um ein baumbewohnendes Reptil. Es ist im Südwesten Saudi-Arabiens und im Jemen beheimatet, wo es in Bergregionen oberhalb von 2.800 Metern, in Wäldern oder auf landwirtschaftlichen Feldern in niedrigen Gebieten lebt.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv