Umweltschutzmaßnahmen Kanaren

 

An 250 verschiedenen Punkten der besonderen Schutzgebiete des Archipels sollen Proben entnommen werden, um die Qualität der Gewässer zu prüfen, während die nautischen Aktivitäten stark zurückgegangen sind …

Der Minister für ökologischen Übergang, den Kampf gegen den Klimawandel und die territoriale Planung der kanarischen Regierung, José Antonio Valbuena, hebt die Bedeutung dieser Überwachungsarbeit hervor. Damit solle der Verschmutzungsgrad der Gewässer bestimmt werden, vor allem in diesen Alarmzeiten, in denen die nautische Aktivität und die mit anderen Sektoren verbundenen Aktivitäten erheblich zurückgegangen sind. Die Ergebnisse dieser Tests sollen als Grundlage für die Kontrolle der Entwicklung der Verschmutzungsparameter im Laufe der Zeit genutzt werden.

In den nächsten Tagen werden Wasserproben genommen, um die Werte von Parametern wie Gesamtkohlenwasserstoffe, Fette und Öle zu untersuchen. Die Konzentrationen von Nitraten, Phosphat, Chrom, Eisen, Zink, Chlor, Nickel, Brom, Bor und F-Ionen im Wasser werden ebenfalls analysiert. Bezüglich ihrer Herkunft erklärt Valbuena, dass einige von ihnen aus der nautischen Tätigkeit stammten, aber andere könnten auch von Abwässern oder Überläufen kommen.

Auf den Kanarischen Inseln gibt es 24 besondere Schutzgebiete (ZEC), die sich auf das Meer erstrecken und in denen kontinuierlich zahlreiche Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Meer durchgeführt werden. Um ihre Erhaltung zu gewährleisten, gibt es für die marinen ZEC der Kanarischen Inseln einen Leitfaden für gute Praxis in spanischer Sprache zur Information.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv