2017 10 17 Landwirtschaft
Foto © Gobierno de Canarias

Die Vereinigung der kanarischen Landwirte und Viehzüchter (Asaga) hat ihre Besorgnis darüber ausgedrückt, dass die hohen Temperaturen negative Auswirkungen auf Kartoffelkulturen und Weinberge in Vilaflor, im Süden Teneriffas, haben könnten. Die nächsten Ernten beider Erzeugnisse könnten beeinträchtigt sein. Asaga erklärt in einer Pressemitteilung, dass die Kombination von hohen Temperaturen mit relativ niedriger Luftfeuchtigkeit die Pflanzen in diesem Gebiet dazu veranlasst habe, zu welken. Bei Kartoffeln, die zwischen Juli und August gepflanzt wurden, sei das Wachstum beeinträchtigt worden. Zu diesem Zeitpunkt beginne sich die Knolle zu entwickeln, sodass die künftige Erntemenge und -qualität durch Verringerung der zu erwartenden Größe beeinflusst werden kann.
Bezüglich der Weinberge, die bereits das ganze Jahr über unter der Trockenheit gelitten hätten, hätten hohe Temperaturen dazu geführt, dass die Pflanzen schwächer würden und die Speicherung von Reserven für die kommende Saison verringert werde, was ebenfalls die künftige Ernte beeinflussen könnte.
Die Organisation weist darauf hin, dass der mittlere Teil der Insel in den letzten Sommern unter einem gravierenden Wassermangel gelitten habe, der die Entwicklung der Pflanzen in diesen Gebieten erschwere. Asaga drängt deshalb darauf, dass die Gemeinden der Küstengebiete mit Brauchwasser aus Meerwasserentsalzungsanlagen versorgt werden und dass auf diese Weise Wasser aus Brunnen und Galerien in der Mitte frei werde. Es wird auch die Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Wasserressourcen gefordert, wie beispielsweise die Verwendung von Speichern in Barrancos.