Teide Wein Teneriffa

Wenn am morgigen Donnerstag die touristischen Unterkünfte schließen müssen, werden sich etwa noch 16.000 Touristen auf den Kanarischen Inseln befinden …

Die Ministerin für Tourismus, Industrie und Handel der Regierung der Kanarischen Inseln, Yaiza Castilla, schätzt ein, dass zum Zeitpunkt der Schließung noch etwa 16.000 Touristen in autorisierten Hotels, Zweitwohnungen, Häusern von Freunden und Ferienwohnungen auf den Inseln übernachten könnten.

Daher hält es das Ministerium für dringend notwendig, eine klare und sichere Antwort auf den Unterkunftsbedarf dieser 16.000 Touristen zu geben. Dafür hat Castilla heute in Madrid um Klärung gebeten.

Yaiza Castilla wandte sich heute an den spanischen Staatssekretär für Tourismus, um die Besonderheiten der Kanarischen Inseln zu betrachten, nicht nur wegen der Anzahl der Menschen, die auf dem Archipel bleiben könnten, sondern auch wegen der Vielfalt des Unterkunftsangebots und des touristischen Modells, das auf jeder der Inseln existiert.

Ein gestern veröffentlichter Ministerialerlass sieht für die Kanarischen Inseln eine Liste von bis zu 15 Einrichtungen vor, die für die Erbringung von sogenannten wesentlichen Dienstleistungen und Ausnahmefällen offen bleiben können. Diese Liste umfasst eine Niederlassung in El Hierro, 3 auf Fuerteventura, 1 auf La Gomera, 2 auf Lanzarote, 2 auf Gran Canaria, 5 auf Teneriffa und keine auf La Palma.

Diese Unterkünfte können Arbeiter aufnehmen, die eine Vielzahl von Aufgaben wie Gesundheitsfürsorge, Reparaturen, Arbeiten von Interesse, Lieferungen und Transporte ausführen, sowie Menschen, die zur Betreuung von älteren Menschen, Kindern, Angehörigen, Menschen mit Behinderungen, besonders gefährdeten Personen oder Personen mit Gesundheitsbedarf reisen müssen. Dazu gehören auch all jene, die aufgrund höherer Gewalt oder einer Notlage dringend und rechtzeitig eine Unterkunft benötigen.

In Artikel 3 des Erlasses wird hinzugefügt, dass die übrigen Touristenunterkünfte, die nicht in der Liste aufgeführt sind, ausschließlich den oben genannten Gruppen eine Unterkunft zur Verfügung stellen dürfen, sofern die vom Gesundheitsministerium angegebenen Schutzmaßnahmen und Anweisungen eingehalten werden, um eine Ansteckung mit dem COVID-19 zu vermeiden.

Gerade dieser Artikel habe, wie Yaiza Castilla erklärte, die größten Zweifel hinsichtlich der Befriedigung der auf den Inseln verbliebenen Touristen hervorgerufen, ebenso wie die der Eigentümer von Einrichtungen und Ferienwohnungen, die angesichts der Kunden, die gegen ihren Willen nicht in ihre Herkunftsorte zurückkehren konnten, Rechtssicherheit für ihre Tätigkeit benötigen.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv