Teide Wein Teneriffa

Lange wurde der Schnee auf dem Teide erwartet, denn in diesem Jahr war er bisher ausgeblieben …

In der Nacht vom Sonntag zum Montag gab es nicht nur einen kräftigen Sturm in den Gipfeln Teneriffas, sondern der Regen brachte bei niedrigen Temperaturen auch Schnee auf die Insel.

Leider gab es auch viele Wolken, die das Naturschauspiel verdeckten, das eigentlich eine Touristenattraktion darstellt. Aber der größte Teil der Besucher hatte in diesem Jahr andere Sorgen, als sich an dem seltenen Bild erfreuen zu können. Regen und Wolken passten besser zum Abschied von der Insel.

In den nächsten Tagen könnte es durchaus noch einen Zuschlag an Schnee geben. Wer sich berechtigt in den Bergen aufhält, sollte mit weiteren Straßensperren rechnen.

Und diejenigen, die sich leider von der Insel verabschieden mussten, können sich schon mal auf einen neuen Besuch freuen. Das Virus wird sich hier nicht für ewig einnisten und wenn alle die Sicherheitsvorschriften weitestgehend einhalten, dann wird die Alarmperiode bald beendet werden können.

Die herrliche Natur bleibt erhalten und wird auch weiterhin zahlreichen Menschen zur Erholung dienen.

Hier noch ein Video von der meteorologischen Station Izaña des spanischen Wetterdienstes Aemet vom gestrigen Montag mit einer Bemerkung:

Heute Morgen, am 23. März, dem Welttag der Meteorologie, überprüfen unser Techniker Virgilio Carreño (im Bild) und Ramón Ramos, unser Leiter der Basissysteme (der das Video aufnimmt), die Instrumente kurz nach einem starken Sturm mit einer Windstärke von fast 150 km/h @AEMET_Izana



Die aktuellsten News: