Videokonferenz der Regierungspräsidenten

Der Kanarenpräsident schlug Pedro Sánchez ein Paket spezifischer Maßnahmen für die Inselgruppe vor und fordert stärkere Beschränkungen des Zugangs über die Flughäfen …

Der Präsident der Kanarischen Inseln nahm an dem heute Morgen von Pedro Sánchez einberufenen Treffen mit allen Regionalpräsidenten per Videokonferenz teil. In dieser Koordinierungssitzung, die nach dem Erlass des Alarmzustands zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19 stattfand, hat Angel Victor Torres dem spanischen Regierungspräsidenten die notwendigen Maßnahmen genannt, die für die Kanarischen Inseln zur Begegnung der außergewöhnlichen Situation nötig sind.

Hinsichtlich der von den Kanarischen Inseln vorgeschlagenen Maßnahmen hat der Chef der kanarischen Exekutive eine Priorität vorangestellt: die Notwendigkeit zu garantieren, dass die Angehörigen der Gesundheitsberufe, die gegen die Ausbreitung des Virus kämpfen, jederzeit über das Material und die Instrumente verfügen, die zur Erfüllung ihrer Aufgaben notwendig sind.

Hinsichtlich der verordneten Bewegungsbeschränkungen hat die kanarische Regierung beantragt, diese auch auf den Luftverkehr als die Verbindungen mit der Außenwelt anzuwenden. Der Zugang über die Flughäfen solle auch nur im Falle von Grundbedürfnissen, Arbeit, grundlegenden Dienstleistungen, Lieferungen, zurückkehren zum Wohnort oder in Ausnahmesituationen gestattet werden.

Bei dem Treffen der Präsidenten betonte Torres die besonderen Umstände, die in zersplitterten Gebieten wie den Archipelen herrschen. Aus diesem Grund hat der Präsident der Kanarischen Inseln darauf bestanden, dass die Versorgung mit Gütern und die Lieferung aller Arten von Produkten während der Krise gewährleistet wird.

Was die wirtschaftlichen Maßnahmen betrifft, so hält es der Präsident der Kanarischen Inseln für entscheidend, ein Maximum an öffentlichen Mitteln zu investieren, um den Verlust von Arbeitsplätzen zu vermeiden. Dafür sei es notwendig, die staatlichen Mittel flexibler zu gestalten, die Beschäftigungspläne voranzutreiben und Mittel für die Armutsbekämpfung freizusetzen, damit sie die schwächsten Bevölkerungsgruppen erreichen könnten.

Torres hält es auch für notwendig, die Vorauszahlungen an die Autonomen Gemeinschaften vorzuziehen, um die Ausgabenregelung flexibler zu gestalten, und es wurde nachdrücklich gefordert, die Verwendung der Überschüsse für wesentliche öffentliche Dienstleistungen zu gestatten, und zwar genau jetzt, wo sie am meisten benötigt werden.

Torres hält es für notwendig, ein königliches Dekretgesetz zu erlassen, das rechtliche Garantien für die Anwendung von Zeitarbeitsregelungen in allen Dienstleistungen, insbesondere im Tourismus bietet. Was die im Tourismussektor zu ergreifenden Maßnahmen betrifft, so wird er morgen die Vorschläge im bereits einberufenen Beirat besprechen.

Der kanarische Präsident forderte auch Mechanismen zur Unterstützung von Unternehmen, KMU und Selbstständigen mit der Stundung der Sozialversicherungsbeiträge.

Ángel Víctor Torres erkannte die Arbeit des Gesundheitspersonals und ihre große Professionalität an und forderte die Bevölkerung auf, Blut zu spenden und ihre Wohnungen nicht zu verlassen, außer wenn es unbedingt notwendig sei. Er konzentrierte seine Botschaft auf junge Menschen und betonte, dass es das beste Gegenmittel sei, zu Hause zu bleiben.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv