Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen

Die kanarische Regierung gewährt 8 Millionen Euro an Beihilfen, um Wasser für die Landwirtschaft billiger zu machen …

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei der kanarischen Regierung gewährt insgesamt 8 Millionen Euro an Beihilfen, um die zusätzlichen Kosten für die Entsalzung und die Entnahme von Wasser aus Brunnen zur landwirtschaftlichen Bewässerung zu reduzieren.

Die gewährten Subventionen werden entsprechend dem Wasserverbrauch der einzelnen Landwirte auf den Wasserpreis umgelegt.

Ziel dieser Beihilfe, die in den allgemeinen Haushalt der Autonomen Gemeinschaft für 2020 aufgenommen wurde, ist die Schaffung eines Ausgleichssystems zur Unterstützung von Landwirten und Viehhaltern und die Gewährleistung, dass der Preis für entsalztes Wasser und für Wasser aus Brunnen auf ein Niveau gesenkt werden kann, das dem des übrigen Spaniens entspricht. Damit sollen die Stromkosten subventioniert werden, die bei der Gewinnung von Bewässerungswasser aus Brunnen oder in Trinkwasseranlagen auf den Kanarischen Inseln anfallen.

Da auf den Kanaren etwa 70 Prozent der landwirtschaftlichen Anbaufläche bewässert werden muss, trage diese Subvention dazu bei, die zusätzlichen Kosten für kanarische Landwirte zu senken, insbesondere in einer Zeit, in der die Dürre die Beschäftigten des Sektors stark beeinträchtige, erklärte die kanarische Ministerin für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, Alicia Vanoostende.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv