2017 10 15 puerto Granadilla
Der Hafen von Granadilla • Foto © Portuaria de Santa Cruz de Tenerife

Der Plan für die Errichtung der Regasifizierungsanlage im Industriehafen von Granadilla im Süden Teneriffas, bei dem das mit Schiffen angelieferte Flüssiggas wieder in gasförmigen Zustand gewandelt werden soll, muss nach einem Bericht der Comisión Nacional de los Mercados y la Competencia (CNMC) überprüft werden. Obwohl das Dokument nicht verbindlich ist, empfiehlt es, drei Punkte des Projekts zu überdenken. Nach Ansicht der kanarischen Regierung sind die zu überprüfenden Aspekte seine Nachhaltigkeit, die Vervollständigung des Geschäftsplans mit Komponenten wie die Schiffsversorgung und seine Anpassung an den neuen Energieplan. Industrieminister Pedro Ortega weist darauf hin, dass es im Jahr 2025 etwa 45 Prozent erneuerbare Energie auf den Kanarischen Inseln geben werde. Dazu sei in der vergangenen Woche ein 40-Megawatt-Park eröffnet worden. Aber auch dann würden immer noch 55 Prozent nicht erneuerbare Energie benötigt, wobei nach der Energiestrategie der Kanarischen Inseln 22 Prozent aus Gas kommen sollen.