2017 10 14 Mapa La Palma IGN
Karte © IGN

Das Instituto Geográfico Nacional (IGN), verantwortlich für die vulkanische Überwachung und Warnung, teilt heute in einem Bericht mit, dass nach ein paar Tagen der seismischen Inaktivität auf der Insel La Palma gestern wieder 44 Erdstöße mit einer maximalen Größe von 2,1 registriert worden seien. Diese Serie befinde sich seit ihrem Neustart etwa im gleichen Gebiet, wie die vorhergehende Seismizität, allerdings mit etwas geringeren Tiefen, zwischen 15 und 22 Kilometern. Oberflächenverformungen seien aber bisher nicht erkannt worden. Die Gesamtzahl der in dieser Serie aufgezeichneten Ereignisse belaufe sich auf 347 Erdbeben. Die meisten seien aber so klein, dass sie nicht lokalisiert werden könnten.
Das Instituto Volcanológico de Canarias (INVOLCAN) berichtet, dass das Kanarische Seismische Netz auf der Insel La Palma seit dem gestrigen Freitag mit vier seismischen Breitbandstationen in Betrieb sei, um zur Verstärkung der vulkanischen Überwachung von Cumbre Vieja beizutragen. Man warte derzeit auf neue seismische Sensoren zur Verstärkung des Seismischen Netzes der Kanarischen Inseln in La Palma.
Die Gründung des Kanarischen Seismischen Netzes der Kanarischen Inseln in La Palma wurde dank des Programms Teneriffa Innova ermöglicht, das vom Bereich Teneriffa 2030 des Cabildo de Teneriffe mit einem Projekt zur Überwachung der vulkanischen Aktivität in Makaronesien koordiniert wird.