Pressekonferenz zum Coronavirus

Bei einer der fünf Personen, die wegen eines Kontaktes zu einem Coronapatienten in Deutschland getestet wurden, wurde das Virus am gestrigen Freitag nachgewiesen …

Nach einem Bericht der kanarischen Regierung ist der Gesundheitszustand der betroffenen Person aber gut. Auch der Gesundheitszustand der bisher in Spanien entdeckten Fälle sei gut, was darauf hindeute, dass die Infektion mit diesem Coronavirus meist mild verlaufe und dass das Gesundheitssystem ausreichend vorbereitet sei, um den eventuell auftretenden Fällen zu helfen.

Die fünf Personen bleiben weiterhin im Hospital Ntra. Sra. de Guadalupe in Quarantäne und die betroffene Person wird entsprechen behandelt. Die anderen vier Touristen sollen in einigen Tagen neu bewertet werden, da sie während dieser Tage mit dem betroffenen Patienten in Kontakt waren.

Nach Medienberichten handelt es sich bei dem Betroffenen um einen deutschen Staatsbürger, der einen sehr engen Kontakt zu dem betroffenen deutschen Coronavirus-Patienten in Deutschland gehabt habe. Dieser sei nicht selbst in China gewesen, hätte aber beruflichen Kontakt mit einem chinesischen Staatsbürger gehabt, der zu einem Geschäftstreffen nach München gekommen war.

Auf einer Pressekonferenz der kanarischen Regierung am heutigen Samstag um 12 Uhr wurde nochmals bestätigt, dass sich der betroffene deutsche Tourist in gutem Zustand befinde und die anderen vier negativ getesteten Personen auch keinerlei Symptome aufwiesen.

Nach Angaben von Domingo Núñez sei ihnen genau bekannt, was die betreffenden Personen vor ihrer Isolierung gemacht hätten, um die möglichen Kontakte zu bewerten und für Indikationen zu verfolgen.

Der Leiter der Epidemiologie informierte auch darüber, dass eine sechste Person, die mit der Gruppe aus Deutschland kam, keine Symptome gezeigt hat und sich weiterhin in häuslicher Isolation befindet, und zwar unter der Aufsicht eines Arztes.

Der Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, die Gesundheitsministerin der Kanarischen Inseln, Teresa Cruz Oval, und der Leiter der Abteilung Epidemiologie und Prävention der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit, Domingo Núñez, beantworteten die Fragen der Medienvertreter.

Während der Pressekonferenz wurde die in den letzten 48 Stunden geleistete Koordinationsmaßnahmen zwischen den verschiedenen Institutionen hervorgehoben, und die Ministerin Teresa Cruz informierte, dass in den ersten Tagen der nächsten Woche ein Treffen mit dem Gesundheitsministerium stattfinden werde. Darüber hinaus sei ein wissenschaftlicher Ausschuss und ein Exekutivausschuss für die Bearbeitung dieses Falles eingerichtet worden.

Ángel Víctor Torres betonte abschließend, dass die Regierung der Kanarischen Inseln ständige Informationen zur Verfügung stellen werde. Torres setze darauf, den Bürgern mit maximaler Strenge und Transparenz alles, was geschehe, zu übermitteln.

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch: Coronavirus-Verdacht aus Deutschland mitgebracht


Die aktuellsten News: