Gran Canaria Tierquälerei

Sechs Monate Haft auf Bewährung erhielt ein Einwohner von Ingenio, der am vergangenen Dienstag seinen Pudel zu Tode getreten hatte …

Wie lokale Medien berichten, hat das Weisungsgericht Nr. 1 in Telde den Mann der Tierquälerei für schuldig befunden. Es hat nicht nur sechs Monate Haft auf Bewährung ausgesprochen, sondern dem Verurteilten für die nächsten 32 Monate auch die Tierhaltung und alle damit zusammenhängenden Arbeiten verboten.

Der Angeklagte habe gegenüber dem Richter zugegeben, dass er am Nachmittag des 31. Dezember in seinem Haus in Ingenio seinen achtjährigen Hund „Blanquita“ mit der Absicht getreten habe, ihn zu töten. Das 3,7 Kilo schwere Tier soll dann auch an den Folgen des Trittes gestorben sein.

Das mit Zustimmung der Verteidigung ergangene Urteil spricht den Angeklagten eines Verbrechens der Tierquälerei für schuldig.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv