Meeresschutzgebiet El Hierro Kanaren

Die kanarische Regierung hebt die Beschränkungen für das Tauchen im Meeresschutzgebiet von El Hierro auf, nachdem es von den Haien verlassen wurde …

Die Generaldirektion für Fischerei der Regierung der Kanarischen Inseln hat in Abstimmung mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung eine Resolution zur Aufhebung der Beschränkungen für die Ausübung von Wasser- und Unterwasseraktivitäten an den Tauchplätzen „BajaRosario“ und „El Salto“ verabschiedet. Diese befinden sich im Meeresschutzgebiet im Umfeld von La Restinga im Mar de Las Calmas auf der Insel El Hierro.

Die Schutzmaßnahmen waren eingerichtet worden, weil sich dort Haie der Art Odontaspis ferox, auch als Schildzahnhaie bezeichnet, aufhielten. Es handelt sich hierbei um eine Art, die auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur (IUCN) als „anfällig“ eingestuft ist.

Die jetzige Entscheidung zur Aufhebung der Beschränkungen wurde getroffen, nachdem festgestellt wurde, dass die Haie das Gebiet bereits verlassen haben und die biologische Vielfalt des Meeresreservats sowie die Sicherheit der Menschen nicht mehr gefährdet sind.

Die Generaldirektion Fischerei würdigt in einer Information die getroffenen Maßnahmen sowie das verantwortungsbewusste und gemeinschaftliche Handeln mit den Tauchzentren. Derzeit werde mit dem Ministerium, den Tauchzentren und Privatpersonen, die zur Durchführung von Wasser- und Unterwasseraktivitäten im Meeresreservat berechtigt sind, an einem Protokoll für künftige Maßnahmen gearbeitet.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv