Gesundheitsdienst Kanaren Teneriffa

Der kanarische Gesundheitsdienst hat einer Notfall-Erklärung für die Verbesserung der Hygiene- und Gesundheitsbedingungen der Gesundheitszentren zugestimmt und das Gesundheitszentrum Tegueste vorübergehend geschlossen …

Nach einer Information des kanarischen Gesundheitsdienstes vom heutigen Mittwoch wurde diese Entscheidung getroffen, weil das Unternehmen Ralons angesichts des Streiks der Arbeiter wegen Nichtzahlung ihrer Gehälter die Mindestleistungen nicht erbracht hatte. Daraus hätten sich sehr schwere Verstöße gegen die Patientenversorgung aufgrund mangelnder Hygiene ergeben.

All dies hätte am heutigen Mittwoch zur Schließung des Gesundheitszentrums Tegueste geführt. Die Notfälle würden in das Gesundheitszentrum Tejina umgeleitet, um zu versuchen, die Situation so weit wie möglich zu mildern.

Die Notfallerklärung ermögliche es dem Gesundheitsdienst der Kanarischen Inseln, Mechanismen zur schnellstmöglichen Lösung dieses Problems einzuführen. Dabei müssen die Reinigungsarbeiten schnellstens durchgeführt werden, um den Hygiene- und Gesundheitszustand der betroffenen Zentren unverzüglich wiederherzustellen.

Auf jeden Fall werde es das Ziel sein, die Arbeiten auf das zu beschränken, was im objektiven und vorübergehenden Umfang zur Vermeidung oder Behebung der aus dieser Notsituation resultierenden Schäden unerlässlich sei.

Nach Abschluss des Antrags auf Beendigung des Vertrages mit dem Unternehmen Ralons, das letzte Woche vom kanarischen Gesundheitsdienst eingereicht worden sei, werde eine Notfall-Ausschreibung durchgeführt, damit ein anderes Unternehmen die Konzession für den Dienst beantragen könne.

Das regionale Gesundheitsministerium, das sich sowohl der Situation der mangelnden Hygiene in den Gesundheitszentren als auch des Problems der Arbeitnehmer aufgrund der Nichtzahlung ihrer Gehälter bewusst sei, führe weiterhin alle notwendigen Maßnahmen durch, um beide Probleme zu lösen und die Erbringung der Dienstleistung zu gewährleisten.



Letzte Meldungen: