Info-Treffen

Das kanarische Ministerium für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungswesen hat sich verpflichtet, die Ausschreibung und Vergabe des Nord-Süd-Korridors zur Durchführung seiner endgültigen Umsetzung voranzutreiben …

Nach einem Bericht der kanarischen Regierung lud das Ministerium für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungswesen der Regierung der Kanarischen Inseln am gestrigen Dienstag Vertretern des Círculo de Empresarios y Profesionales del Sur de Tenerife (CEST) ein, um über Projekte und Investitionen zu berichten, die während dieser Legislaturperiode in diesem Bereich umgesetzt werden sollen. Der Minister Sebastián Franquis aktualisierte die Informationen über die noch ausstehenden Arbeiten und verpflichtete sich, während seiner Amtszeit die Infrastrukturen mit der größtmöglichen Transparenz und Information zu betreuen.

Franquis habe seine Absicht vermittelt, den Nord-Süd-Korridor von Teneriffa so schnell wie möglich voranzutreiben. Das betreffe sowohl die administrative Abwicklung als auch die Ausschreibung und Umsetzung. Der Minister schätzte daher die vom CEST übermittelte Notwendigkeit, die endgültige Vergabe der Ausschreibungen zum Inselring für die Strecke zwischen Santiago del Teide und El Tanque voranzutreiben. Dies sei nach Ansicht von Roberto Ucelay, Präsident des CEST, grundlegend für die Wirtschaft und Schaffung von Beschäftigung.

Die Arbeiten im Bereich Chafiras-Oroteanda hatten mehrere Verzögerungen bei der Ausführung erfahren, nachdem sie im Oktober 2018 vergeben worden waren. Der Minister informierte die Vertreter des CEST über den Abschluss einer Vereinbarung mit der Inselregierung zur Lösung des Problems mit den Rohren, die direkt durch den Bereich führen und die Verzögerung verursacht haben.

Der Präsident des CEST erklärte während des Treffens, dass es auch notwendig sei, das Projekt und die Arbeiten nach fünfzehn Jahren, in denen die dritte Spur der Autobahn TF-1 zwischen San Isidro und Playa de Las Americas gefordert wurden, voranzutreiben.

Durch diese Sitzung nimmt das Regionalministerium einen ersten Kontakt mit diesem Sektor im Süden der Insel Teneriffa auf und verpflichtet sich zu einer direkten Kommunikation mit den wichtigsten Akteuren der Straßeninfrastruktur der Inseln.



Letzte Meldungen: