2017 10 06 CaixaBank
Bild © CaixaBank

Nachdem der Verwaltungsrat der Banco Sabadell bereits gestern einer Verlegung von Barcelona nach Alicante zugestimmt hatte, falls das katalanische Parlament in den nächsten Tagen eine einseitige Unabhängigkeitserklärung abgeben sollte, hat auch die CaixaBank nach Medienberichten für heute eine außerordentliche Vorstandssitzung einberufen, um die Verlagerung ihres Hauptsitzes außerhalb Kataloniens zu diskutieren. Diese Ortsverlagerung würde durch eine von der Regierung vorbereitete Gesetzesänderung ermöglicht, mit dem dieses Verfahren durchgeführt werden könnte, ohne dass die Gesellschaft einen Beschluss der Hauptversammlung zur Genehmigung vorlegen muss. In diesem Sinne wird die Regierung voraussichtlich morgen ein Dekret erlassen, das es Unternehmen die Änderung ihres Sitzes erlaubt, ohne diesen Beschluss der Hauptversammlung abwarten zu müssen. Das würde die Möglichkeit des Ausstieges aus Katalonien beschleunigen.
Mit einem Wechsel des Sitzes würde die katalanische Bank garantieren, dass sie im Falle der Unabhängigkeitserklärung weiterhin unter der Schirmherrschaft der Europäischen Zentralbank (EZB) verbleibt und damit die Interessen von Kunden, Arbeitnehmern und Aktionären wahrt.