Ein Ferienhaus auf Teneriffa

Am vergangenen Samstag strahlte das ARD zur besten Sendezeit die deutsche Produktion „Ein Ferienhaus auf Teneriffa“ aus …

Nach Angaben des Diario de Tenerife wurde damit ein Publikum von etwa 3,7 Millionen Zuschauern in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht.

Der Film wurde im vergangenen Jahr komplett auf der Insel gedreht. Die Beratung und Unterstützung erfolgte durch Turismo de Tenerife über die Tenerife Film Commission. Neben den hervorragenden Zuschauerzahlen sei auch die Tatsache wichtig, dass der Name der Insel sogar im Titel der Produktion erscheint.

Er erzählt die Geschichte einer Familie und einer Fast-Familie, die durch eine frühere Freundschaft verbunden sind. Der gemeinsame Urlaub auf Teneriffa war allerdings ganz anders geplant. Gegensätze auf einem engen Raum, wie sie krasser kaum sein können …

In der ARD-Mediathek kann „Ein Ferienhaus auf Teneriffa“ noch bis zum 29. September angesehen werden. Auch auf Teneriffa ist das problemlos über Internet möglich, da es für diesen Film keinen Geo-Filter gibt. Darüber hinaus wird erwartet, dass in den genannten Ländern auch Wiederholungen des Films ausgestrahlt werden.

Dank dieser Produktion sei es gelungen, einige der emblematischsten Landschaften und Orte Teneriffas einem breiten und vielfältigen Publikum zu zeigen. Dies sei eine große Werbung für das Reiseziel in einem für Teneriffa so wichtigen Markt, wie dem deutschen.

Die Dreharbeiten auf der Insel fanden im Februar und März 2018 statt. Im genannten Bericht wird geschätzt, dass die Filmproduktion auf Teneriffa Einnahmen von fast 750.000 Euro eingebracht hat, einschließlich Unterkunft, Ausrüstungsverleih und Verpflegung.