Meldung

Ein Privatflugzeug wurde in der Nacht zum Dienstag auf dem Flughafen von Fuerteventura von der Guardia Civil zu einer Inspektion abgefangen. Die zwei Besatzungsmitglieder konnten nach der Identifizierung den Flughafen verlassen und in einem Hotel im Touristengebiet Caleta de Fuste (Gemeinde Antigua) übernachten …

Nach Medienberichten wurden an Bord der Pilatus PC-12/45 mit spanischer Registrierung EC-JXM am Mittwoch bei einer Kontrolle mit Hunden etwa 380 Kilogramm Kokain gefunden. Als die Piloten daraufhin verhaftet werden sollten, waren sie bereits verschwunden. Kontrollen der Guardia Civil und der Policía Nacional am Flughafen und an den Häfen sollen ergebnislos verlaufen sein. Die Ermittlungen sollen aber ergeben haben, dass die Gesuchten mit falschen Papieren ein privates Boot gemietet haben sollen, um damit nach Lanzarote zu fahren.

Das 1997 in der Schweiz gebaute Flugzeug hatte den Flughafen César Manrique bereits mehrmals angeflogen, zuletzt am 10. März. Es soll einer Firma mit Sitz auf dem Flugplatz Casarrubios del Monte (Toledo) gehören.

Die Drogen sollen mit dem Flugzeug aus Brasilien geholt worden sein, das dann einen Zwischenstopp zum Auftanken in Guinea gemacht haben soll.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei   FB Facebook 62x22   und    Tw Twitter 62x22