Festnahme

Ein 28-jähriger Deutscher, der wegen der Vorbereitung eines Bombenanschlags in Burglengenfeld mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde, konnte in seinem Versteck auf Mallorca festgenommen werden …

Nach einer heutigen Presseinformation der Guardia Civil soll der Gesuchte im Februar im bayerischen Burglengenfeld eine Bombe platziert haben, die zur Erhöhung ihrer Wirkung zusätzlich mit flüssigem Quecksilber versehen worden war. Der Sprengkörper soll aber vorher entdeckt und durch die Polizei entschärft worden sein. Im Ergebnis der Ermittlungen durch die deutsche Polizei wurde der jetzt Verhaftete mit europäischen Haftbefehl gesucht.

Der Beschuldigte soll der rechtsextremen Organisation Reichsbürger angehören und bereits Vorstrafen wegen Waffenbesitzes haben.

Im Rahmen der Operation HUESTES wurde der Deutsche in der Gemeinde Peguera auf Mallorca verhaftet, wo er sich in einem Luxushaus versteckt haben soll. Er habe sich hierher zurückgezogen, weil er davon ausging, in der dortigen Kolonie deutscher Bürger nicht aufzufallen. Er soll deshalb auch nur selten das Haus verlassen haben. Trotz zahlreicher von ihm ergriffener Sicherheitsmaßnahmen wurde er bei der Müllentsorgung an einem dem Haus nahe gelegenen Container festgenommen.

Die Operation wurde von Kräften der Guardia Civil der Balearen in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt durchgeführt. Der Verhaftete wurde den deutschen Justizbehörden übergeben.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei   FB Facebook 62x22   und    Tw Twitter 62x22


ANZEIGE