Heinz-Josef Delissen

Im Dezember 2007 begann Heinz-Josef Delißen im Haus Michael in Puerto de la Cruz seine kleine Bühnenkarriere als Rezitator auf Teneriffa und in seinen deutschen Wohngemeinden. Jetzt tritt er mit „Lyrik und Klassik“ dort wieder auf …

„Lyrik und Klassik“ – die schönsten deutschen Gedichte in Themenreihen oder Dichterporträts, verbunden und vertieft durch CD-Mitschnitte aus den Klavierwerken der großen Komponisten der Klassik und Romantik. „Sehnsucht Heimat“ hieß damals das Programm. Zwölf weitere folgten. Nur ein Klassiker fehlte bislang –  der größte: Goethe. Nun kommt er. Und mit ihm ein weiterer ganz Großer der Musikgeschichte: Beethoven. Die CD-Zwischenmusik fand Delissen diesmal in dessen Streichquartetten.

Die Zuhörer werden sogleich mitgenommen nach Straßburg. Einundzwanzig ist der Jüngling da. Sein Jurastudium beendet er dort mit Ach und Krach. Viel mehr interessiert er sich für Herders Volksliedersammlung. Er probiert es gleich selber und schließt sich den Dichter-Rebellen des „Sturm und Drang“ an. Und verliebt sich – diesmal richtig – in Friederike Brion: „Mailied“.

Aus der Zeit seiner Reisen in die Schweiz wirft Delißen dann Streiflichter auf Goethes allgemein kaum bekannte, weil weniger ruhmreiche, Seite: seinen Witz und seine Neigung zu derben Späßen („Hans Wursts Hochzeit“). Dazu finden sich auch bei Beethoven treffende burleske Musikpassagen.

Der zweite Teil nach der Pause spielt dann ganz in Weimar, Goethes Lebensmittelpunkt für fast 60 Jahre bis zu seinem Tod. Dort widmet er weiterhin seinen Frauen immer wieder seine schönsten Gedichte. Charlotte von Stein, Marianne von Willemer und Ulrike von Levetzow. Und natürlich Christiane Vulpius, auch wenn er diese tüchtige Frau lange von den Hofkreisen fernhielt, sie aber dann doch nach 18 (!) Jahren heiratet – immerhin …

Und Weimar hieß auch Männerfreundschaften: vor allem mit Herzog Karl August, seinem großen Mäzen. Und mit Schiller. Frucht dieser kongenialen Beziehung unter anderem das berühmte Balladenjahr.

Wer um 1800 das gesegnete Alter von 83 Jahren erreicht, muss sich von vielen bedeutsamen Menschen verabschieden: seinen Sohn August, seine Frau Christiane, Schiller, den Herzog. Ihnen widmet der Meister der Poesie zutiefst einfühlsame, schlichte Verse. Beispielhaft Christianes Grabinschrift: „Du versuchst, o Sonne vergebens“. Und in Beethovens Streichquartetten finden sich immer wieder Motive, als seien sie speziell für solche Gedichte oder Anlässe komponiert. Überhaupt in allen Facetten: Goethe und Beethoven – das passt.

Termin: Freitag, 22. März, 18.30 Uhr
Ort: Haus Michael, Gemeindehaus der Deutschen Katholischen Gemeinde in Puerto de la Cruz, Carretera General Puerto Cruz-Las Arenas
Tickets (als Eintrittsspende): 10 Euro. Delißen verzichtet wie stets auf seine Gage zugunsten eines Sozialprojekts in Abstimmung mit Pfarrer Lindner.
Kaufen oder verbindlich reservieren: In San Telmo, Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr. Nach den Gottesdiensten Samstag und Sonntag. Im Büchercafé jeden Dienstag ab 14 Uhr in Haus Michael. Und über Telefon 922 384 829.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei  FB Facebook 62x22  oder   Tw Twitter 62x22