Die Regierung der Kanarischen Inseln hat als Antwort auf die Ereignisse in Katalonien „ley y diálogo“ eingefordert, damit die offenen Wunden in „einem Prozess, in dem wir alle verloren haben, heilen“ und sich für die Erneuerung des Verfassungspaktes in Spanien eingesetzt. „Wir verteidigen Demokratie und Freiheit, um die schlimmste institutionelle Krise zu überwinden, mit der wir je konfrontiert waren. Demokratie, um die Einhaltung der Verfassung und die Freiheit, den Dialog zwischen ihren verschiedenen Regionen und Nationalitäten zu gewährleisten“, wird erklärt. Für die Kanarischen Inseln sei das Abkommen möglich und beinhaltet die Erneuerung des Verfassungspakts. „Ein Pakt, um die Verfassung an eine Realität anzupassen, die sich von derjenigen, die wir 1978 gelebt haben, sehr unterscheidet, und um die Probleme des territorialen Modells zu lösen. Mit Ruhe, mit Dialog, mit Konsens.“