Gestern Nachmittag stürzte gegen 14 Uhr eine 57-jährige Norwegerin bei einer Wanderung im Barranco de Masca sieben Meter in die Tiefe. Die Rettungskräfte der Feuerwehr brachten die Verletzte an einen Ort, wo der Rettungshubschrauber trotz des starken Windes zum Einsatz kommen konnte. Allerdings verstarb sie bereits aufgrund ihrer schweren Verletzungen.

Das Portal 112 Canarias berichtet darüber hinaus  von einem weiteren Hubschraubereinsatz im Barranco de Masca um 11.43 Uhr, bei dem eine 65-jährige Frau nach einem Sturz zum Hubschrauberlandeplatz der Freiwilligen Feuerwehr in Adeje gebracht und dann mit dem Krankenwagen weiter ins Hospiten Sur transportiert wurde.
Wanderunfälle werden von der Feuerwehr besonders häufig im Berranco de Masca registriert.