Puerto de la Cruz

Nachdem die Kanarischen Inseln in mehreren aufeinanderfolgenden Jahren einen Höchststand bei der Zahl ausländischer Besucher erreichen konnten, geht diese in diesem Jahr zurück …

Im Monat Oktober sank die Zahl der ausländischen Touristen nach Angaben des Instituto Nacional de Estadística (INE) auf den Kanarischen Inseln, während sie im spanischen Durchschnitt im Vergleich zum Vorjahr gestiegen war. Der durchschnittliche Anstieg lag im genannten Monat bei 5 Prozent. Madrid konnte sogar 12,8 Prozent, Katalonien 10,6 Prozent und Valencia 5,3 Prozent mehr verbuchen. Die Kanarischen Inseln mussten dagegen ein Minus von 4 Prozent hinnehmen.

In den ersten zehn Monaten empfingen die Kanarischen Inseln 11,31 Millionen Touristen aus anderen Ländern, das sind 406.823 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was einem Rückgang von 3,5 Prozent entspricht. Es wird damit gerechnet, dass sich diese Tendenz in den letzten beiden Monaten nicht mehr verändern wird.

Der Rückgang der Ausgaben der ausländischen Besucher war aber weniger spürbar, als der Rückgang der Besucherzahlen, denn die Ausgaben pro Person sind immer noch positiv: Im Oktober gab jeder ausländische Tourist für seinen Aufenthalt auf den Kanarischen Inseln durchschnittlich 1.209 Euro aus, das sind 3,7 Prozent mehr, als im Vorjahr. In der Bilanz des Jahres schlossen die Ausgaben der Touristen auf den Kanarischen Inseln in den ersten zehn Monate noch mit positiven Zahlen ab: mit einem kumulierten Betrag von 13,995 Milliarden Euro und einem Anstieg von 1,9 Prozent.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei     Facebook-Artikel    Twitter-Artikel    Logo G+


ANZEIGE