Papageien

Der Stiftung Loro Parque Fundación ist es dank ihres Einsatzes für den Artenschutz gelungen, insgesamt neun Papageienarten vor dem Aussterben zu bewahren …

Wie die Stiftung in ihrem Blog mitteilt, konnten seit ihrer Gründung im Jahr 1994 Arterhaltungsprojekte mit über 18 Millionen Dollar unterstützt werden. Die Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (IUCN) erstellt unter anderem eine Rote Liste der gefährdeten Arten mit verschiedenen Gefährdungsstufen. Zu diesen zählen beispielsweise „ausgestorben“, „in freier Wildbahn ausgestorben“, „vom Aussterben bedroht“, „gefährdet“ und „bedroht“. Viele der Papageienarten sind bedroht, gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Bei den von der Stiftung Loro Parque Fundación geschützten Papageienarten handelt es sich laut der genannten Veröffentlichung um den Gelbohrpapagei (Kolumbien), Guacamayo de Lear (Brasilien), Guacamayo Barbazul (Bolivien), Philipinnen-Kakadu (Philippinen), Amazonas-Rotschwanz (Brasilien), Mauritius-Papagei (Mauritius), Blaukopfara (Peru), Hahnenfußsittich (Neukaledonien) und Unzertrennliche Rußköpfchen (Sambia).

Weitere Informationen finden Sie auf dem Blog.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei     Facebook-Artikel    Twitter-Artikel    Google+Artikel