Garachico

Wie in den Prognosen angekündigt, hat der Anstieg der Flut am späten Nachmittag des gestrigen Samstags nach bisherigen Informationen vor allem an den Küsten der westlichen Inseln Schäden verursacht …

So überschwemmten die Wellen in Garachico, im Norden Teneriffas, einen Teil der Gemeinde. Bereits gegen 19.30 Uhr drangen sie über die Ufer und trugen sogar die vorsorglich errichteten Straßensperren weg, wie das Video von Daute Digital zeigt.

Bereits zuvor hatte die Regenfront, die die Kanarischen Inseln von West nach Ost überquert hatte, teils ergiebige Regenfälle und Sturm gebracht. So wurden auf La Palma 42 Liter pro Quadratmeter in El Paso gemessen. Mehrere Straßensperren waren auch in Los Llanos de Aridane die Folge. Darüber hinaus fielen laut Medienberichten am Samstag auf La Gomera örtlich bis 30 Liter, auf El Hierro bis 27 Liter oder Teneriffa bis 26 Liter Regen pro Quadratmeter. Auf Gran Canaria hatten die Höchstwerte im Süden der Insel, in Maspalomas, 28 Liter nicht überschritten. Kräftige Regenduschen wurden örtlich auch von starken Windböen begleitet. Auf Gran Canaria wird von entwurzelten Bäumen und auf Lanzarote von umgeleiteten Flügen berichtet.
Weitere Schäden werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Sonntags bekannt.

Auf Facebook liken • kommentieren • teilen