Autobahnanschluss Las Chafiras-Oroteanda

Teneriffa • Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Verkehr der Regierung der Kanarischen Inseln hat den Vertrag über die Ausführung von Arbeiten auf der dritten Spur des TF-1, Abschnitt San Isidro-Las Americas, für den Anschluss Las Chafiras-Oroteanda unterzeichnet …

Der Auftrag wurde an die UTE Ferrovial Agroman S A.-Ten Asfaltos-Excavaciones Óscar del Castillo mit einem Budget von 21.797.785,89 Euro und einer Ausführungsfrist von 30 Monaten vergeben. Die Arbeiten werden in den kommenden Wochen beginnen.
Diese Lösung soll die am Knotenpunkt Las Chafiras bestehenden Verkehrsprobleme auf der Süd-Autobahn TF-1 lösen. Minister Pablo Rodriguez wies darauf hin, dass diese Maßnahme auf die Verkehrsüberlastung reagiere, die auf der TF-1 auftrete, wo täglich etwa 75.000 Fahrzeuge verkehren. Das Projekt soll mehr Sicherheit für den Verkehr bieten und die Fahrzeiten erheblich verkürzen. Um das Problem zu lösen, wird der Autobahnanschluss Las Chafiras umgebaut und die neue Verbindung Oroteanda am westlichen Ende von Las Chafiras am Abzweig zur TF-652 geschaffen.

Das Projekt für diese Arbeiten wurde bereits 2014 ausgearbeitet, konnte aber aufgrund der Nichteinhaltung der Transfers vom spanischen Staat im Rahmen des Straßenverkehrsabkommens zu diesem Zeitpunkt nicht durchgeführt werden. Im Jahr 2017 wurde mit der Aktualisierung und Bearbeitung des Projekts für die Ausschreibung begonnen und erfüllte damit die diesbezüglichen Anforderungen.