Jungfrau von Candelaria zur ewigen Ehrenpräsidentin ernannt

Teneriffa • In einer aufwendigen Zeremonie verlieh der Inselpräsident, Carlos Alonso, am vergangenen Samstag der Jungfrau von Candelaria den Titel einer ewigen Ehrenpräsidentin …

Damit wolle man die besondere Verbundenheit der Schutzheiligen mit der Bevölkerung sowie ihre historischen, sozialen, kulturellen und anthropologischen Werte würdigen, unterstrich der Inselpräsident in seiner Rede. Der Akt war umrahmt von dem Besuch der Jungfrau von Candelaria in Santa Cruz und La Laguna im Monat Oktober, der vom Bistum Teneriffa organisiert wurde, und fand auf der Plaza de El Tranvía in La Cuesta in La Laguna statt, wo er von Tausenden von Menschen begleitet wurde.
Im Verleihungstext heiß es, dass die Jungfrau von Candelaria ein Symbol für religiösen und kulturellen Synkretismus sei, denn die marianische Erscheinung bedeute die Synthese zweier Kulturen und die Verschmelzung zweier Überzeugungen. Weiter wird betont, dass sich die Ernennung ausschließlich auf das synkretistische und historische kulturelle Phänomen beziehe, das die Figur der Anrufung der Jungfrau von Candelaria darstelle und mit allen religiösen Ansätzen der Bürger der Insel absolut respektvoll umgehe. Schließlich wird erklärt, dass die Jungfrau von Candelaria ein Zeichen der persönlichen Identität der Inselbewohner sei, das die Religion transzendiere und sie in ein allgemeines Erbe verwandle, das über den Glauben hinausgehe.