Erdbebenserie zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Spanien • Der spanische Nationalfeiertag wird am 12. Oktober begangen, dem Datum, an dem Christoph Kolumbus im Jahr 1492 Amerika erreichte …

Mit Gesetz 18/1987 wurde der 12. Oktober zum Nationalfeiertag Spaniens erklärt, nachdem bis dahin am gleichen Datum der „Día de Hispanidad“ gefeiert wurde, der Feiertag zur Einheit der spanischsprachigen Welt.
In den USA heißt dieser Tag Columbus Day. In einigen Ländern Lateinamerikas wird der Tag traditionell noch heute begangen, auch wenn er zum Teil anders bezeichnet wird. So nennt er sich in Mexiko „Día de la Raza“ (Tag der Rasse), nach der ursprünglichen Bezeichnung, die der Tag im Jahr 1914 in Spanien erhielt, in Argentinien „Día del Respeto a la Diversidad Cultural“ (Tag der Achtung der kulturellen Vielfalt), in Bolivien „Día de la Descolonización“ (Tag der Dekolonisierung), in Costa Rica „Día de las Culturas (Tag der Kulturen)“ und in Venezuela „Día de la Resistencia Indígena“ (Tag des Widerstands der indigenen Völker). In Kuba wird dieser Tag nicht mehr gefeiert.

Der 12. Oktober ist aber auch der Internationale Tag der spanischen Sprache. Im Jahr 2010 wurde dieser Tag von der UNESCO ausgewählt. Durch das Feiern der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen soll die Multikulturalität innerhalb der Organisation Rechnung getragen werden. Immerhin haben mehr als 400 Millionen Menschen Spanisch als Muttersprache, das damit auf Rang vier der Weltsprachen steht.