Zeitkarten für den öffentlichen Verkehr

Teneriffa • Seit Anfang September habe nicht nur die Zahl der Passagiere auf den Linien, die den Norden der Insel mit Santa Cruz verbinden, in der Zeit von 8 bis 10 Uhr um 20 Prozent zugenommen, auch 13 Prozent der Nutzer der neuen Zeitkarten seien vom Auto auf den Bus umgestiegen …

Das berichtet die Inselregierung über den erfolgreichen Start der als revolutionär bezeichneten Maßnahmen zur Förderung des öffentlichen Verkehrs. Der Inselpräsident Carlos Alonso hat die gute Aufnahme hervorgehoben, die in der Bevölkerung die neuen Rabatte finden. „Die ersten Daten sind sehr zufriedenstellend und haben unsere Erwartungen sogar übertroffen“, sagte er. Ebenso betonte er, dass die Inselregierung in Abstimmung mit den Betreibern TITSA und Metrotenerife weiterhin an der Umsetzung neuer Initiativen zur Förderung eines nachhaltigen Mobilitätsmodells arbeiten werde.

Bis letzten Freitag wurden demnach 26.544 neue Abonnements beantragt, davon 3.574 Bono Residente Canario für Einwohner der Kanarischen Inseln, 2.744 Karten zur kostenlosen Fahrt für Kinder bis zehn Jahren und 1.926 Monatskarten für den Bereich der Metropole. Darüber hinaus sind 18.300 Jugend-Monatskarten ausgestellt, die es bereits seit September letzten Jahres gibt. Laut einer von TITSA durchgeführten Umfrage ergeben sich für die Nutzer teils erhebliche Einsparungen. So gab fast die Hälfte der Menschen, die das Auto durch den Bus ersetzt haben, mehr als 50 Euro pro Monat für den Transport aus, während in weiteren 18 Prozent der Fälle die Ausgaben 100 Euro überschritten.

Zu den Förder-Maßnahmen des öffentlichen Verkehrs gehören die Ermäßigung der Jugend-Monatskarte auf 30 Euro pro Monat, die Ermäßigung der Monatskarte für den Bereich der Metropole, die neue Zehn+ für Kinder von 5 bis 10 Jahren, die kostenlos fahren können, und die Einführung des Bono Residente Canario, mit dem die Bewohner der Kanaren alle Bus- und Straßenbahnlinien Teneriffas unbegrenzt für 47 Euro pro Monat nutzen können.