Amelia Tiganus

Kanarische Inseln • Das Geschäft der käuflichen Liebe soll in den letzten zwei Jahren um 20 Prozent angestiegen sein …

Spanien soll an dritter Stelle im Konsum der Prostitution stehen. Aktivisten auf der ganzen Welt arbeiten daran, das Schicksal vieler Frauen zu ändern, die in Prostitutionsringen gefangen sind, denn hinter diesen kalten Daten verbergen sich Millionen von Frauen, die immer jünger sind, die unter Entführung, Ausbeutung, Zwang und Missbrauch leiden.
Im Rahmen des Oblate-Daniela-Programms für ausgebeutete Frauen wurde am heutigen Samstag ein Tag in der Casa de Colón in Las Palmas de Gran Canaria diesem Thema gewidmet. Die feministische Aktivistin Amelia Tiganus hat ihre Geschichte in diesem Rahmen erzählt. Im überfüllten Salón de Museo sprach sie auch über den Handel mit Frauen zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung. „Sie sprach mit einer kraftvollen, klaren und mutigen Stimme, die niemanden gleichgültig ließ“, heißt es auf dem Twitter-Account der Casa de Colón.