Flecken mit Mikroalgenblüte an der Küste von Santiago del Teide gereinigt

Teneriffa • Das Boot zur Kontrolle und Umweltüberwachung des natürlichen Phänomens der Mikroalgenblüte hat zwei große Flecken in der Nähe der Klippe von Los Gigantes in der Gemeinde Santiago del Teide gereinigt.

Obwohl die Mikroalgenblüte am frühen Morgen an der Küste von Masca bereits verschwunden war, bevor die Reinigungsarbeiten abgeschlossen waren, ordnete die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der Kanarenregierung einen letzten Aufklärungsflug des GES-Hubschraubers an. Am heutigen Nachmittag um 17.30 Uhr wurde dieser durchgeführt und es konnte festgestellt werden, dass es zwar noch kleine Flecken an der Westküste Teneriffas gab, aber außerhalb der Badegebiete. Gleich morgen früh soll ein erneuter Aufklärungsflug stattfinden, um neue Blüten zu erkennen und gegebenenfalls das Boot zu aktivieren.

Der Reinigungsprozess wird mit einer speziellen von der spanischen Firma Ocean Cleaner patentierten Vorrichtung durchgeführt, die aus einem Filtersystem besteht, das vom Bug bis zum Heck des Bootes geführt wird und den Abfall in einem speziellen Container auf der Rückseite ablegt.
Die Kanarischen Inseln sind die erste autonome Gemeinschaft, die dieses experimentelle System zur Reinigung der durch dieses Naturphänomen verursachten Flecken durchführt, das bereits bei den im letzten Jahr auf den Inseln durchgeführten Tests positive Ergebnisse erbracht hat. Die in den kommenden Monaten in den Gewässern der Inseln gesammelten Erfahrungen werden es Ocean Cleaner ermöglichen, bei der Verbesserung dieses weltweit einzigartigen Instruments weiter voranzukommen.

Das Boot wird auf Teneriffa stationiert sein, da dies die Insel ist, vor deren Küste die Mikroalgenblüte im letzten Jahr am intensivsten war, aber es wird auch vor den anderen Inseln zum Einsatz kommen, wenn es erforderlich ist. Es ist bereits vorgesehen, ein zweites Boot mit Sitz auf Gran Canaria zum Einsatz bringen, sofern die Ergebnisse so positiv sind wie die der heute durchgeführten Arbeiten.

Empfehlungen an Küstenstädte und -räte

Einige Mikroalgenblüten wurden heute auch in den Gewässern des Meeres von Las Calmas auf der Insel El Hierro entdeckt. Da die Wetterbedingungen in den letzten Tagen in der gesamten Provinz sehr ähnlich waren, hat die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit allen Küstengemeinden von Teneriffa, La Palma, El Hierro und La Gomera eine Reihe von allgemeinen Empfehlungen gemäß den Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation für den Nachweis einer Mikroalgenblüte übermittelt.

Boot zur Kontrolle und Umweltüberwachung
Das Boot zur Kontrolle und Umweltüberwachung des natürlichen Phänomens der Mikroalgenblüte.
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias