Präsentation des Evakuierung der Notaufnahme nach dem Brandausbruch.Logos

Teneriffa • Die anfänglich vertretene Hypothese, dass eine Sauerstoffflasche den Brand in der Notaufnahme des Universitätskrankenhaus Nuestra Señora de Candelaria (HUNSC) ausgelöst haben könnte, wurde jetzt ausgeschlossen.

Zehn Tage nach dem Brand im Universitätskrankenhaus wurden heute neue Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Demnach gehen die Feuerwehrleute, die den Brand gelöscht haben, davon aus, dass der mutmaßliche Täter die Bettwäsche eines Bettes in der Notaufnahme benutzt haben muss, um das Feuer zu entfachen. Sie weisen aber auch darauf hin, dass ein Rest des Sauerstoffs in diesem Raum die Ausbreitung des Feuers begünstigt haben könnte.
Die Instandsetzungsarbeiten im betroffenen Bereich des Krankenhauses werden rund eine Million Euro kosten. Die Arbeiten haben bereits begonnen und wurden vom kanarische Gesundheitsdienst zu einem Notfall erklärt.