Neue Hitzewarnungen auf den östlichen Inseln ab Montag
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Kanarische Inseln • Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Regierung hat heute in verschiedenen Gemeinden von Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura Warnungen zu Gesundheitsrisiken aktiviert.

Die Prognosen besagen, dass in diesen Gebieten die im Präventiv-Aktionsplan für die Auswirkungen von hohen Temperaturen auf die Gesundheit festgelegten Schwellentemperaturen (maximal 32 Grad und mindestens 24 Grad gleichzeitig) in den kommenden Tagen überschritten werden.

Die Warnstufe Orange, mittleres Risiko, wurde für den 13., 14. und 15. August in der Gemeinde Santa Lucía de Tirajana auf Gran Canaria ausgelöst. Die Warnstufe Gelb, geringes Risiko, gibt es am Dienstag, den 14. August, für die Gemeinden Agüimes, Ingenio, Mogán, San Bartolomé de Tirajana, Tejeda, Valsequillo und Vega de San Mateo auf Gran Canaria, Tías auf Lanzarote und Pájara und Tuineje auf Fuerteventura, da die Schwellentemperaturen auch dort überschritten werden.
Die Gemeinden wurden angewiesen, die entsprechenden Vorsorgemaßnahmen einzuleiten, um insbesondere die Gesundheit der schwächsten Mitglieder ihrer Gemeinde zu schützen.