01.08.2018 20:18:59
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Kanarische Inseln • Die kanarische Regierung wird die IGIC (kanarische Umsatzsteuer) für ökoeffiziente Fahrzeuge streichen, um auch damit den Klimawandel zu bekämpfen.

Der Präsident der kanarischen Regierung, Fernando Clavijo, hat am heutigen Mittwoch auf einer Pressekonferenz einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Abschaffung der IGIC beim Kauf von Hybridfahrzeugen, deren Emissionen 110 Gramm CO2 pro Kilometer nicht überschreiten, sowie von Elektrofahrzeugen und Fahrrädern ermöglicht. Dies ist eine neue Norm, die darauf abzielt, umweltfreundlichere Fahrzeuge zu fördern und zur Bekämpfung des Klimawandels auf dem Archipel beizutragen.

In Begleitung der Finanzministerin Rosa Davila und der Ministerin für Territorialpolitik und Nachhaltigkeit, Nieves Lady Barreto, betonte der Präsident der Kanarischen Regierung, dass alle Mitgliedsländer der EU an der Entwicklung und Förderung neuer Maßnahmen arbeiteten, die nicht nur der Vermeidung von Schadstoffemissionen dienten, sondern auch neue technische Mittel nutzen, um der weiteren Verschmutzung der Umwelt etwas entgegenzustellen.

In diesem Sinne wies Clavijo darauf hin, dass die Vorschriften, die dann auf den Kanarischen Inseln umgesetzt würden, die ersten in Spanien seien. Auf einem Inselgebiet, das begrenzt und einzigartig in allem sei, was mit der natürlichen Umwelt zusammenhänge, könne man nicht zulassen, dass die Vielzahl von Fahrzeugen weiterhin die Umwelt verschmutze.

Rosa Davila beschrieb das Gesetz als „Gesetz der Null-Emissionen, Null-Steuern“ und versicherte, dass das Ziel der kanarischen Regierung darin bestehe, dass bis 2030 der Anteil der Elektrofahrzeuge auf dem Archipel 25 Prozent erreichen werde, in Übereinstimmung mit dem von der UN-Klimakonferenz festgelegten Ziel.




News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv