Insulares Netzwerk ökologischer Schulgärten auf Teneriffa
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Die Inselregierung hat eine Investition von rund 192.000 Euro zur Förderung des Netzwerks ökologischer Schulgärten und des Programms zur Verbesserung des Schul- und Familienlebens im Schuljahr 2018-2019 genehmigt.

Beide Initiativen im Bereich Bildung sind Teil der Strategie Teneriffa 2030 zur Verbesserung der Ausbildung junger Menschen. Der Beschluss wurde auf der letzten Sitzung in der vergangenen Woche gefasst.

Das Red Insular de Huertos Escolares Ecológicos (Netzwerk ökologischer Schulgärten) ist eine Initiative, an der mehr als dreißig Schulen teilnehmen, die den Schülern die Grundversorgung mit Gemüse den Respekt vor der Natur beibringen und zugleich die Kinder über die Vorteile informieren, die der Verzehr von Naturprodukten für die Gesundheit der Menschen hat. Das heißt, es geht darum, dass die Teilnehmer die Vorteile des ökologischen Landbaus kennenlernen und im Schulgarten anwenden und sie gleichzeitig über nachhaltige und gesunde Ernährungsgewohnheiten aufgeklärt werden.

Das Hauptziel des Projekts Quédate (Bleib hier) dient der Verbesserung des Schul- und Familienlebens. Die Initiative, die sich nun im dritten Jahr befindet, wird hauptsächlich in den Sekundarschulen durchgeführt. In Quédate sind Sozialpädagogen ein grundlegendes Element für den Erfolg, da sie Aktionen plant, die dem Zentrum und den Jugendlichen angepasst sind. Sie arbeiten in den mit den Zentren abgestimmten Vermittlungs- und Konfliktlösungsprozessen mit, unterstützen aber auch die Familien bei der sozialen Integration der Jugendlichen. Mit der verwendeten Methodik ist jeder Schüler der Protagonist seiner eigenen Entwicklung und seines Lernens.



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv