policia nacional
Bild-Quelle: Policía Nacional


Gran Canaria • Zwei Frauen und ein Mann wurden in Las Palmas festgenommen, nachdem sie eine Frau bei deren Betreuung um 17.500 Euro betrogen haben sollen.

Laut einer Pressemitteilung der Policía Nacional hatte eine Frau Anzeige erstattet, dass ein erheblicher Geldbetrag auf dem Konto ihrer Mutter fehle. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass zwei Frauen, die die gehbehinderte 70-jährige Mutter betreuten, und der Partner einer der beiden Frauen, die betreute Frau wahrscheinlich um 17.500 Euro betrogen hatten. Sie hatten zur Bezahlung von kleinen Einkäufen für das Opfer die Kreditkarte und die dazugehörige PIN erhalten, sollen aber darüber hinaus mehrere Barbeträge abgehoben und verschiedene zusätzliche Einkäufe getätigt haben.
So sollen zahlreiche Bargeldbezüge an Geldautomaten auf der Insel für 8.780 Euro getätigt worden und zudem zahlreiche Einkäufe in Apotheken, Supermärkten, Boutiquen und sogar Reisebüros für mehr als 8.700 Euro erfolgt sein.
Darüber hinaus haben die Polizisten zwei Mikrokredite in Höhe von 200 Euro bzw. 300 Euro gefunden, die in betrügerischer Absicht von einer der betreffenden Kreditkarten beantragt wurden. Der von ihnen betrogene Geldbetrag überschritt 17.500 Euro, und sie wurden als mutmaßliche Täter eines Betrugsdeliktes festgenommen und an die zuständige Justizbehörde übergeben.