Treffen der Verantwortlichen von Binter und Air Europa mit Kanarenpräsident Fernando Clavijo.
Treffen der Verantwortlichen von Binter und Air Europa mit Kanarenpräsident Fernando Clavijo.
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Spanien • Die Ermäßigung von 75 Prozent auf den Luft- und Seetransport für Einwohner von Gebieten außerhalb der spanischen Halbinsel, das heißt der Kanarischen Inseln, der Balearen sowie von Ceuta und Melilla, wird am Montag, dem 16. Juli, ab 9 Uhr spanischer Zeit wirksam.

Der Minister für öffentliche Arbeiten, José Luis Ábalos, gab das am heutigen Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt, nachdem der Ministerrat die Zustimmung der Regierung zur Einführung dieser neuen Subvention gegeben hatte, die von 50 auf 75 Prozent des regulären Flug- und Seetarifs erhöht wurde.
Das Abkommen wird am morgigen Samstag im Boletín Oficial del Estado (BOE) veröffentlicht und tritt am Montag, dem ersten Arbeitstag, in Kraft.

Parallel zu dieser Einigung des Ministerrates wird die dringende Bearbeitung eines königlichen Erlasses erfolgen, der es ermöglichen wird, der Erhöhung dieses Bonus rechtzeitig „rechtliche Strenge und Dauerhaftigkeit“ zu verleihen.
Ábalos wies darauf hin, dass die allgemeinen Staatshaushalte für 2018, in denen diese Erhöhung der Prämie vorgesehen war, erst am Donnerstag der vergangenen Woche in Kraft traten und noch keine automatische Anwendung des Rabatts widerspiegelten.
„Früher konnte nichts getan werden, weil der Haushalt nicht in Kraft war und nur wenige Tage vergangen sind. Der Minister für öffentliche Arbeiten hob hervor, dass dieser Bonus ein Hebel für den Zusammenhalt und die territoriale Strukturierung sei.

Fluggesellschaften

Die Chefs der Fluggesellschaften Binter und Air Europa haben klargestellt, dass die Preise für Flüge zwischen den Kanarischen Inseln und dem restlichen Spanien infolge der Erhöhung des Rabatts nicht steigen werden.

Der Direktor für institutionelle Beziehungen von Air Europa, Manuel Panadero, und der Generalkoordinator von Binter, Juan Ramsden, die sich gestern mit dem Präsidenten der kanarischen Regierung, Fernando Clavijo, getroffen hatten, haben versichert, dass Preissteigerungen ausschließlich bei Erhöhung der Kraftstoffpreise erfolgen würden.